bedeckt München 26°

24 Stunden, jeden Tag:Dann wurde Svetlana ohnmächtig

Wer seine Angehörigen zu Hause pflegen will (Symbolbild), steht oft vor einem Problem. Vermittlungsagenturen haben das längst erkannt und profitieren davon. Vor allem Frauen aus Osteuropa werden dann ausgebeutet: Sie ziehen zu den Angehörigen, waschen, kochen, verbringen Zeit mit den Senioren, übernehmen dazu die Pflege - und müssen oft 24 Stunden verfügbar sein.

(Foto: mauritius images/Westend61)

Immer mehr ukrainische Pflegekräfte arbeiten in Deutschland in der "24-Stunden-Pflege". Sie müssen immer im Einsatz sein, verdienen weniger als ihre Kolleginnen aus EU-Ländern - und können sich kaum wehren, weil viele offenbar illegal arbeiten.

Von Lukasz Grajewski, Carina Huppertz und Jonas Seufert

Als Svetlana wieder zu Bewusstsein kommt, schaut sie in die Gesichter zweier Frauen. Die Frauen zeigen mit dem Finger auf sie, Svetlana erkennt sie, sie sprechen deutsch, Svetlana versteht nichts.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona-Vakzine
Wohin mit dem ungenutzten Impfstoff?
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Utøya, Cecilie Herlovsen
Attentat in Norwegen
Wie es den Utøya-Überlebenden heute geht
a man reads a book Copyright: xsergiodvx Panthermedia28320396,model released, Symbolfoto
Psychologie
Das erschöpfte Ego
Peter Schönhofen (blaues Hemd) und Jürgen Reiter, Gründer von KARE
Einrichtungshaus
"Wir wollten jung, unkonventionell und extrem sein"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB