Norbert Fiebig im Mittwochsporträt:Sie nennen ihn den Reisepräsidenten

Norbert Fiebig 2017 08 31 Berlin Deutschland Die deutsche Tourismuswirtschaft stellt ihre Forder

Norbert Fiebig ist ein Zahlenmensch, er hat sein Berufsleben als Controller begonnen. Daher ist der kühle Ökonom vielleicht sogar ein Glücksfall für eine Branche erfolgsverwöhnter Paradiesvögel.

(Foto: Jürgen Heinrich/imago)

Norbert Fiebig ist Präsident des Deutschen Reiseverbandes und wirbt für eine Branche, die oft unterschätzt wird. Immerhin arbeiten knapp drei Millionen Menschen im Reisegeschäft.

Von Michael Kuntz, Berlin

Unten auf der Spree mitten in Berlin hat an diesem sonnigen Tag gerade eine Motoryacht festgemacht, mit imposanten Abmessungen. Oben in der Büroetage im vierten Stockwerk unweit der Jannowitzbrücke lacht Norbert Fiebig, 58, laut und herzlich. Das ist seine Antwort auf die nicht ganz ernst gemeinte Frage, ob es sich bei dem Traumschiff in Weiß wohl um sein Dienstfahrzeug handle. Schließlich ist der Mann Präsident des Deutschen Reiseverbandes (DRV), manche nennen ihn einfach: den Reisepräsidenten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
alles liebe
SZ-Magazin
Diese roten Flaggen gibt es in der Liebe
Black coffee splashing out of white coffee cup in front of white background PUBLICATIONxINxGERxSUIxA
Psychologie
Warum manche Menschen besonders schusselig sind
USA
Die Trump-Methode
Bundestagswahl
Ich zeig's euch
Jeroboam of 1990 DRC Romanee-Conti is shown at news conference ahead of Acker Merrall & Condit wine auction in Hong Kong
Weinpreise
Was darf Wein kosten?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB