Nahaufnahme Daten-Wunderkind

Mit einer Software für die Schulbücherei fing alles an, nun hat der Ire Shane Curran mit 18 Jahren bereits seine dritte Firma gegründet.

Von Helmut Martin-Jung

Bücher zu verwalten, das kann mühsam sein. Und zu teuer, fand Shane Curran, damals zwölf Jahre alt. Die verwendete Software in der Schulbücherei taugte nichts und war dazu noch teuer. Also schrieb der Junge aus Irlands Hauptstadt Dublin kurzerhand selbst eine. Einfach die ISBN abfotografieren und das Buch ist katalogisiert. Das Programm Libramatic ist noch immer im Einsatz, die Firma gibt es auch noch.

Doch Curran, inzwischen 18, hat längst Größeres vor. Mit seiner neuen Firma Muon, seiner dritten, will ...