Nach Abgasskandal:Volkswagen-Marktanteil sinkt auf Fünf-Jahres-Tief

Automarkt

Die Kernmarke VW hat im März 1,6 Prozent weniger Autos verkauft als noch im Vorjahr.

(Foto: dpa)
  • Die Neuzulassungen von Autos aus dem Volkswagen-Konzern sind im März nur geringfügig um 2,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat gestiegen.
  • Der europäische Automarkt legte hingegen deutlich zu. Das lässt den Marktanteil von Volkswagen auf 22,2 Prozent und damit ein Fünf-Jahres-Tief schrumpfen.

Volkswagen bekommt möglicherweise einmal mehr die Folgen des Abgasskandals um manipulierte Dieselmotoren zu spüren: Die Zahl der Neuzulassungen von Europas größtem Autobauer stieg dem Herstellerverband ACEA zufolge im März nur um 2,6 Prozent auf 378 000 Wagen - und das lediglich dank der Tochter-Marken. Die Kernmarke VW verzeichnete ein Minus von 1,6 Prozent.

Auch der Marktanteil Volkswagens schrumpfte im vergangenen Monat auf 22,2 Prozent. Für das erste Quartal das Jahres beträgt dieser nur noch 23,3 Prozent der Neuzulassungen und erreicht damit ein Fünf-Jahres-Tief.

Generell wächst der europäische Automarkt hingegen weiter. Im März stiegen die Pkw-Neuzulassungen in der EU um sechs Prozent auf rund 1,7 Millionen Fahrzeuge. Angetrieben wird der Markt von den stark gesunkenen Spritkosten und niedrigen Zinsen. Die Neuzulassungen legten bereits den 31. Monat in Folge zu. Sie bewegen sich nun nahe dem Niveau von 2007, vor dem Ausbruch der Finanzkrise.

In Italien sprangen die Neuzulassungen im März um 17,4 Prozent nach oben, Frankreich verzeichnete ein Plus von 7,5 Prozent. Auch Großbritannien legte mit 5,3 Prozent leicht zu. Deutschland und Spanien verzeichneten hingegen mit minus 0,04 beziehungsweise minus 0,7 Prozent Rückgänge.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB