bedeckt München 28°

Montagsinterview:"Surfen ist inspirierend"

Vishal Sikka war lange im Vorstand des deutschen Softwareunternehmens SAP tätig, jetzt leitet er den indischen Infosys-Konzern. Mit einer ungewöhnlichen Haltung.

Interview von Max Hägler und Ulrich Schäfer

Die Alpen hätte Vishal Sikka gerne gesehen, aber hier in München ist es bereits dunkel, also bringt der Kameraschwenk nach draußen nichts. Per Videokonferenz ist Sikka in das SZ-Hochhaus geschaltet, es ist sein übliches Arbeitsmittel. Von Kalifornien aus steuert der gebürtige Inder, der in dem Gespräch viel lachen wird, einen Großkonzern in seiner Heimat: Infosys, ein Softwarekonzern mit 187 000 Mitarbeitern und Hauptsitz in Bangalore. Der Management-Werkzeugkasten des Ex-SAP-Vorstandes unterscheidet sich deutlich von anderen: Die Philosophie Hermann Hesses ist ihm wichtig. Und die Erfahrung vom Surfen auf dem Meer.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Fahrrad im Test
Ab ins Gelände
actout
Initiative #actout
"Wir sind schon da"
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Partnerschaft
"Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?"
Zur SZ-Startseite