Der SZ-Wirtschaftsgipfel in Berlin - SZ.de

SZ-Wirtschaftsgipfel

Der Kongress der Süddeutschen Zeitung versteht sich als Plattform für den Erfahrungsaustausch zwischen Top-Managern und Spitzenpolitikern auf höchstem Niveau.

Unter <a href="https://www.sz-wirtschaftsgipfel.de/">SZ-Wirtschaftsgipfel.de</a> finden Sie im Überblick alle Daten und Hintergrundinformationen zur Veranstaltung.

SZ PlusWelthandel
:Es geht nicht ohne China, aber auch nicht mit

Berlin und Brüssel wollen sich aus der Abhängigkeit von Peking lösen. Unternehmen und Politik müssen sich dafür grundlegend umstellen - und tatsächlich, es geht voran.

Von Stephan Radomsky

SZ PlusAutoindustrie
:Wie VW sparen will

Bei Volkswagen stehen entscheidende Tage an: Konzernchef Oliver Blume will knallharte Sparziele durchsetzen. Kippt die Stimmung?

Von Christina Kunkel

SZ PlusSZ-Wirtschaftsgipfel
:"Es ist wichtig, dass Maschinen verstehen, wie Menschen ticken"

Künstliche Intelligenz soll verstehen, ob Nutzer gerade genervt oder zufrieden sind. Für KI-Expertin Kenza Ait Si Abbou liegt in emotionalen Computern die Zukunft.

Von Mirjam Hauck

SZ PlusSZ-Wirtschaftsgipfel
:Der Mittelstand soll grün werden - nur wie?

Die Firmen fühlen sich wegen vielen Auflagen drangsaliert. Sie wollen ihre CO₂-Emissionen senken, brauchen dafür aber Geld. Fragt sich, ob sie das noch kriegen.

Von Elisabeth Dostert

SZ PlusSZ Wirtschaftsgipfel
:Wie sich Unternehmen neu erfinden

Ob Stahlkonzern, Autoverleiher oder Familienunternehmen: Viele Firmen verändern sich dramatisch. Am Ende hat jeder seine ganz eigenen Probleme - und Lösungen.

Von Thomas Fromm

SZ PlusAnne Will
:"Liebedienerische Fragen - das bringt gar nichts"

16 Jahre lang hat Anne Will keine Sendung verpasst, in drei Wochen ist Schluss. Die Bedeutung des Fernsehens sah die Moderatorin über die Jahre schwinden, jetzt hat sie andere Pläne für ihren Sonntag.

Von Stephan Radomsky

Christian Lindner
:"Wir nähern uns sehr viel schneller als gedacht dem Vorkrisenniveau"

Viel investieren, noch mehr sparen - auch wenn seine Kollegen unzufrieden sind: Bundesfinanzminister Christian Lindner erklärt seine Politik. Über die Wahl 2025 sagt er: "Ich habe keine Wunschkoalition."

Von Henrike Roßbach

SZ PlusSZ-Wirtschaftsgipfel
:Leidenschaft: Quantenphysik

Das deutsch-schweizerische Start-up Terra Quantum baut schon Algorithmen für das nächste Computerzeitalter. Wie das funktionieren soll.

Von Mirjam Hauck

SZ PlusSZ-Wirtschaftsgipfel
:Einigkeit und Recht und Faxgeräte

Deutschland sollte eigentlich fähig sein, seine Bewohner an das 21. Jahrhundert anzuschließen. Wären da nicht der Perfektionismus der Ingenieure, die Furcht der Bildungsbürger und geplatzte Glasfaserträume aus der Ära Helmut Schmidt.

Essay von Jannis Brühl

SZ PlusSZ-Wirtschaftsgipfel
:Bitte nicht in diese künstliche Intelligenz verlieben

Alles, was menschlich erscheint, simulieren die Computer nur. Fachleute klären die grundsätzlichen Fragen der KI-Gesellschaft - zum Beispiel zu Wutausbrüchen beim Kundendienst.

Von Jannis Brühl

SZ PlusNachhaltigkeit
:Die Wirtschaft ergrünt, aber zu langsam

Es gibt keine Alternative zu Energiewende und Klimaschutz. Das muss aber nicht zwangsläufig zur Deindustrialisierung führen. Aber für manche Fabriken könnte Deutschland nicht mehr der beste Standort sein.

Von Elisabeth Dostert

SZ PlusWirtschafts- und Finanzpolitik
:Ist die Halbzeitbilanz der Ampel wirklich so schlecht?

Wirtschaftskanzler, Wirtschaftsphilosoph, Wirtschaftsanwalt: Olaf Scholz, Robert Habeck und Christian Lindner wollten eine neue Wohlstandsära einleiten. Was daraus geworden ist.

Von Claus Hulverscheidt

SZ PlusSZ-Wirtschaftsgipfel
:Warum die grüne Transformation gefährdet ist

Der Klimawandel lässt sich wohl nur noch mit vielen Milliarden an Investitionen aufhalten. Aber welchen Einfluss haben Banken, Versicherer und andere Finanziers überhaupt noch?

Von Meike Schreiber

SZ PlusSabrina Soussan
:Die Frau, die die Welt mit Wasser versorgen will

Die Französin Sabrina Soussan hat fast 20 Jahre lang für Siemens gearbeitet, jetzt leitet sie den Umweltkonzern Suez - und wundert sich, wie unterschiedlich Deutschland und Frankreich ticken.

Von Caspar Busse

SZ PlusEnergieversorgung
:So kommt Deutschland durch den Winter

Die Gasspeicher sind bis zum Anschlag voll, noch ist das Wetter mild, und anders als 2022 ist Deutschland auf den Winter gut vorbereitet. Fragt sich, was danach kommt.

Von Nakissa Salavati

SZ PlusMeinungSZ-Wirtschaftsgipfel
:Schluss mit den wahllosen Subventionen

Gute Wirtschaftspolitik ist keine Sozialpolitik für Unternehmen. Wenn Deutschland das endlich beherzigt, gelingt auch die grüne Wende.

Kommentar von Lisa Nienhaus

SZ PlusExklusivWeltwirtschaft
:"Wenn es so weitergeht, wird KI Arbeitnehmern und Demokratie schaden"

Der US-Ökonom Daron Acemoglu erklärt, was der Krieg in Gaza für die Weltwirtschaft bedeutet und warum Technologie allein noch kein Fortschritt für die Gesellschaft ist.

Von Alexander Hagelüken und Lisa Nienhaus

MeinungRoboter und KI
:Wie toll, die Maschine ersetzt mich

Roboter verdrängen Fabrikarbeiter, KI macht Büromenschen überflüssig: Doch die Angst vor der Automatisierung muss nicht sein - unter zwei Bedingungen.

Kommentar von Bastian Brinkmann

SZ PlusSZ-Wirtschaftsgipfel
:"Viele in der Schweiz haben gedacht: Wir können ein bisschen zuschauen, was passiert"

Walter Thurnherr ist Bundeskanzler der Schweiz, im Dezember gibt er sein Amt ab. Das schafft Freiheit - auch im Blick auf das eigene Land, etwa in der Debatte um die Neutralität im Ukraine-Krieg.

Von Stephan Radomsky

Weitere Artikel

SZ PlusSZ-Wirtschaftsgipfel
:Jochen Schweizer - ein Mann wie ein Schwamm

Viele kennen Jochen Schweizer wegen der Erlebnisgutscheine. Er war Stuntman, sprang aus Flugzeugen, starb mehrmals fast, stellte Weltrekorde auf. Jetzt spricht er über Resilienz und füllt damit Arenen.

Von Paulina Würminghausen

Dirk Roßmann
:Wie ein Drogeriekönig Bestsellerautor wurde

Dirk Roßmann hat schon wieder einen Bestseller geschrieben. Der Erfolgsunternehmer ist auch Erfolgsautor. Wie macht er das - und warum?

Von Michael Kläsgen

SZ PlusSZ-Wirtschaftsgipfel
:"Es gibt Dinge, die man schwerlich über Verbote regeln kann"

Bestsellerautor Daniel Kehlmann findet die aktuelle Debatte zum Krieg in Nahost zu aufgeregt. Aber er ist dagegen, dass der Staat sich zu viel einmischt.

Von Lea Hampel

LiveSZ-Wirtschaftsgipfel
:Wird Volkswagen abgehängt, Herr Blume? 

Der Chef von Porsche und Volkswagen, manövriert seine Unternehmen durch schwierige Zeiten: Verkehrswende, Konkurrenz aus China, Teile- und Arbeitskräftemangel.

SZ PlusGesunde Ernährung
:Die Deutschen mögen's süß

Coca-Cola will mehr zuckerfreie und kalorienarme Getränke verkaufen. Ein Werbeverbot für ungesunde Lebensmittel hält der Konzern für überzogen.

Von Kerstin Bund

LiveSZ-Wirtschaftsgipfel
:Was ist Ihre Vision, Herr Merz?

CDU-Chef Friedrich Merz könnte einmal Bundeskanzler werden. Schauen Sie live zu, wie er sich den Fragen zur Zukunft des Landes stellt.

SZ PlusSZ-Wirtschaftsgipfel
:So anders ist die Generation Z gar nicht

Home-Office, Sabbatical, Viertagewoche – dagegen hätten auch frühere Generationen nichts gehabt. Der Unterschied zu den Jungen von heute: Die haben bessere Karten, ihre Wünsche auch durchzusetzen.

Von Paulina Würminghausen

SZ PlusBanken
:Risse im Fundament

Jahrelang waren Immobilien ein ausgezeichnetes Geschäft für die Banken: Die Zinsen waren zwar niedrig, aber die Preise stiegen immer weiter. Das ist vorbei. Und viele fragen sich, ob das nur der Anfang ist.

Von Meike Schreiber

SZ PlusSZ-Wirtschaftsgipfel
:Hürden auf dem Weg zum Mond

Die europäische Raumfahrtagentur möchte ihre Raumfahrzeuge künftig auf dem Markt einkaufen. Die Missionen sollen damit günstiger und konkurrenzfähiger werden - auch im Wettbewerb mit Space-X, der Firma von Elon Musk.

Von Dieter Sürig

SZ PlusSZ-Wirtschaftsgipfel
:Wo sind die deutschen Einhörner?

Jahrelang brachte die deutsche Gründerszene nur Start-ups hervor, die etwas online verkauften. Jetzt entstehen immer mehr technisch anspruchsvolle Firmen. Doch ein Problem bleibt.

Von Ann-Kathrin Nezik

SZ-Wirtschaftsgipfel
:In der Höhle des Adlon

Diese beiden Start-ups pitchen um die Gunst der Investoren Jochen Schweizer und Manon Sarah Littek.

Von Ann-Kathrin Nezik

SZ PlusSZ Wirtschaftsgipfel
:Wie sich Unternehmen neu erfinden

Ob Stahlkonzern, Autoverleiher oder Familienunternehmen: Viele Firmen verändern sich dramatisch. Am Ende hat jeder seine ganz eigenen Probleme - und Lösungen.

Von Thomas Fromm

LiveSZ-Wirtschaftsgipfel
:Was konnten Sie erreichen, Herr Lindner?

Finanzminister Lindner zieht eine Zwischenbilanz einer politischen Zeit, die durch multiple Krisen geprägt war. Schauen Sie live zu.

LiveSZ-Wirtschaftsgipfel
:Ist Bürokratie-Abbau wirklich möglich?

Justizminister Marco Buschmann über eine der größten Hürden für den Standort Deutschland - und wie er Abhilfe schaffen will.

SZ PlusBanken
:Auf dem Weg in die nächste Finanzkrise?

Jahrelang waren Immobilien ein ausgezeichnetes Geschäft für die Banken: Die Zinsen waren zwar niedrig, aber die Preise stiegen immer weiter. Das ist vorbei. Und viele fragen sich, ob das nur der Anfang ist.

Von Meike Schreiber

SZ PlusSZ Wirtschaftsgipfel
:Wie sich Unternehmen neu erfinden

Ob Stahlkonzern, Autoverleiher oder Familienunternehmen: Viele Firmen verändern sich dramatisch. Am Ende hat jeder seine ganz eigenen Probleme – und Lösungen.

Von Thomas Fromm

SZ PlusSZ-Wirtschaftsgipfel
:EU-Ratspräsident versucht sich in Schadensbegrenzung

Die EU-Staaten waren nach dem Terrorangriff der Hamas auf Israel tief zerstritten. Nun will Ratspräsident Charles Michel die Länder vereinen. Doch klappt das?

Von Hubert Wetzel

SZ PlusSZ-Wirtschaftsgipfel
:So soll die Wirtschaft Rohstoffe recyceln

Bundesumweltministerin Steffi Lemke arbeitet an einer Strategie für eine Kreislaufwirtschaft. Unternehmer und Umweltschützer zweifeln.

Von Lea Hampel

LiveSZ-Wirtschaftsgipfel
:Einiges Europa in der Gaza-Frage - geht das?

Charles Michel, der europäische Ratspräsident, über die Frage, wie realistisch Feuerpausen sind und warum Europa zu Israel nicht einer Meinung ist. Schauen Sie live zu.

SZ PlusGlobalisisierung
:Schotten dicht?

Corona, Ukraine, China: Die zunehmenden geopolitischen Konflikte haben die Globalisierung zum Stillstand gebracht. Sollte sich auch Deutschland mehr abschotten? Experten haben eine klare Antwort.

Von Claus Hulverscheidt

SZ-Wirtschaftsgipfel
:Livestream: Sind die goldenen Jahre der Globalisierung vorbei? 

Prominente Ökonomen und Wirtschaftsvertreter wie Bosch-Chef Hartung diskutieren über die großen Fragen der Weltwirtschaft. Sehen Sie die Debatte im Livestream.

Berlin
:Das läuft beim SZ-Wirtschaftsgipfel

Drei Tage lang treffen sich im Berliner Adlon-Hotel Politiker, Unternehmer und Experten. Sie diskutieren, wie es weitergeht: in Deutschland, Europa und der Welt.

Slack
:Die Firmenzentrale ist kein Statussymbol mehr

Das Image des Büros ändert sich gerade fundamental. Der Chef von Slack Deutschland erklärt, wie es künftig aussehen muss - und warum es bei ihm freitags keine Meetings gibt.

Von Helmut Martin-Jung

SZ PlusReden wir über Geld
:"In Süditalien zahlt man einen Anzug schon mal auf Raten"

Das Stilbewusstsein der Menschen hat im Home-Office stark gelitten. Mode-Insider Raffaello Napoleone warnt, dass das so nicht weitergehen könne, lobt den Spar-Geist der Deutschen - und sagt die Rückkehr der Krawatte voraus.

Interview von Thomas Fromm

SZ PlusCorona
:Karl Lauterbach, der einsame Mahner

Egal, wie tief die Infektionszahlen auch fallen: Der Gesundheitsminister rechnet mit einer neuen Corona-Welle. Auch sonst muss er gerade viel aushalten - und dann sinken auch noch seine Zustimmungswerte.

Von Angelika Slavik

SZ PlusKrankenhäuser
:Wie das Gesundheitssystem effizienter werden soll

In Deutschland gibt es knapp 1900 Krankenhäuser. Zu viele, finden einige Manager. Sie fordern mehr Spezialisierung - und die Daten der Patienten.

Von Elisabeth Dostert

SZ PlusDeutsche Bank
:"Für diese Krise gibt es kein Lehrbuch"

Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing über die Herausforderungen für den deutschen Mittelstand, die Macht der Investoren und seinen Großaktionär aus Katar.

Interview von Caspar Busse und Lisa Nienhaus

SZ PlusFinanzmärkte
:Die Gelassenheit der Banker könnte trügerisch sein

Früher kam erst eine Krise, dann die nächste. Heute überlagert sich alles. Die Finanzindustrie gibt sich trotzdem entspannt - die Bundesbank aber warnt schon vor Risiken.

Von Jan Diesteldorf, Berlin, und Markus Zydra, Frankfurt

SZ PlusMeinungZeitenwende
:Die Wirtschaft darf nicht zum Spielball werden

Die Krise verändert das Land massiv. Die alten Gewissheiten kollabieren. Was es jetzt braucht, um auch in Zukunft erfolgreich zu wirtschaften - und gut zu leben.

Kommentar von Marc Beise

Andrea Nahles
:"Ohne die Flüchtlingswelle hätten wir ein noch größeres Fachkräfteproblem"

Als Arbeitsagentur-Chefin erlebt Andrea Nahles gerade, wie weit die politischen Diskussionen an der Realität in den Jobcentern vorbeigehen. Dort gibt es dringendere Probleme zu lösen als das Bürgergeld.

Von Christina Kunkel

SZ-Wirtschaftsgipfel
:Ausgerechnet Merz fordert "Fairness" im Umgang mit Scholz

Noch am Vortag hatte der CDU-Chef den Kanzler harsch kritisiert. Nun gibt er sich fast schon zahm - und begnügt sich damit, den Keil zwischen Habeck und Lindner ein Stückchen weiter hineinzutreiben.

Von Boris Herrmann

SZ-Wirtschaftsgipfel
:Warum es einfach nicht vorwärtsgeht mit der Nachhaltigkeit

Beim Klimaschutz herrscht in der deutschen Wirtschaft eine "toxische Unsicherheit". Viele Unternehmen sind regelrecht gelähmt. Woran das liegt und wie es sich ändern lässt.

Von Christina Kunkel

SZ PlusHarald Schmidt
:"Die Show geht eh weiter"

Nach mehr als 35 Jahren in der Öffentlichkeit kursieren über Harald Schmidt alle möglichen Unwahrheiten. Wie er damit umgeht und wie es um die Ironie in Deutschland bestellt ist.

Von Lea Hampel

Energie
:"Europa braucht Antworten auf die USA"

Woher kommt die Energie der Zukunft? Die Amerikaner investieren viel Geld, um neue Technologien zu entwickeln. Für Europa könnte das zum Problem werden.

Von Nakissa Salavati

SZ PlusHabeck und Lindner
:Sie können wieder miteinander

Vizekanzler Robert Habeck und Vize-Vizekanzler Christian Lindner haben ihre Dauerfehde erst einmal begraben. Beim Thema Fracking zelebrieren sie trotzdem ihre Uneinigkeit. Und so weit, dass ihnen die gemeinsame Arbeit Spaß macht, wollen sie lieber nicht gehen.

Von Claus Hulverscheidt

Gas-Fördertechnik
:Habeck spricht sich gegen Fracking in Deutschland aus

Der Minister für Wirtschaft und Klimaschutz sieht in der umstrittenen Gas-Fördertechnik "keine vernünftige Antwort" - und widerspricht damit Finanzminister Christian Lindner.

Von Nicolas Richter

Digitalisierung
:Wie diese Manager die Welt besser machen wollen

Wohin man zur Zeit auch blickt, überall tauchen Probleme auf. Drei Firmenchefs berichten, wie sie ihren Optimismus behalten und wie digitale Technologie dabei helfen kann, die Krise zu überwinden.

Von Helmut Martin-Jung

SZ PlusChristian Lindner
:Überzeugung oder Taktik, das ist hier die Frage

Der Finanzminister überrascht auf dem SZ-Wirtschaftsgipfel mit einer vehementen Werbung für die Fracking-Technologie. Den Grünen dürfte das gar nicht gefallen. Sie ärgern ihn mit einem anderen Thema.

Von Claus Hulverscheidt

SZ PlusEuropa
:Warum Deutschland und Italien doch ganz gut zusammenpassen

In Rom regieren Rechtspopulisten - na und? Ein Kaffeeunternehmer, ein Öl-Manager und ein Mode-Impresario erklären, was sie von Deutschland und Europa erwarten. Und warum sie ganz gut ohne die Regierung in Rom klarkommen.

Von Thomas Fromm

Wolfgang Grupp
:"Das Geschäft läuft immer so gut, wie ich es führe"

Wolfgang Grupp ist seit 53 Jahren Chef der Textilfirma Trigema und überzeugter Egoist. Er sagt immer, was er denkt, und zwar laut. Zum Beispiel, dass er viele Wirtschaftsbosse für Versager hält.

Von Stephan Radomsky

SZ PlusExklusivSZ-Wirtschaftsgipfel
:Lars Windhorst steigt bei Hertha aus

Der Investor hat nach eigenen Angaben einen Käufer für seine Anteile gefunden. Das sagt er auf dem SZ-Wirtschaftsgipfel. Wer es ist, verrät Windhorst nicht. Vom Kaufpreis sei er jedoch "positiv überrascht".

Von Uwe Ritzer

Cybersicherheit
:Wenn ein Hackerangriff einen ganzen Landkreis lahmlegt

Die zunehmende Vernetzung birgt auch zunehmende digitale Gefahren. Das größte Problem: Die Angriffe werden meist viel zu spät entdeckt - und dann ist der Schaden schon passiert.

Von Helmut Martin-Jung

SZ PlusMeinungGas und Strom
:Deutschland braucht die Energiespar-App

Um die Energiekrise zu lösen, müssen die Leute Strom und Gas sparen. Doch sie erfahren zu spät, wie viel sie verbrauchen. Das muss sich ändern. Denn wer sofort zahlt, konsumiert bewusster.

Kommentar von Bastian Brinkmann

SZ PlusMarc Elsberg
:Das ist der Mann, der schon vor zehn Jahren vom Blackout schrieb

Bestsellerautor Marc Elsberg schrieb 2012 einen Roman über einen flächendeckenden Stromausfall - und gilt nun als Experte der Stunde. Welche Gefahren er sieht und warum er Vorräte hortet.

Von Lea Hampel

Annalena Baerbock
:"Wir stehen vor einer neuen Zeit"

Für Annalena Baerbock war es ein "größtenteils furchtbares Jahr": der Krieg, das Klima, der Welthandel. Wie sich Außenpolitik verändern muss und was die Ministerin trotzdem optimistisch in die Zukunft blicken lässt.

Von Paul-Anton Krüger

Arbeiten nach Corona
:"Unternehmenskultur entsteht an der Kaffeemaschine"

Und jetzt alle wieder zurück ins Büro? Viele Firmenchefs erkennen gerade, wann Präsenz wirklich notwendig ist. Und sie lernen, was besser funktioniert: Ansagen machen oder vertrauen.

Von Nakissa Salavati

SZ PlusSZ-Wirtschaftsgipfel
:Die Rüstungsindustrie ist plötzlich salonfähig

Es gab Zeiten, da wollten die Menschen Frieden ohne Waffen schaffen. Seit Russland die Ukraine überfallen hat, können es nicht genug davon sein. Über einen bemerkenswerten Stimmungswandel.

Von Thomas Fromm

SZ PlusSZ-Wirtschaftsgipfel
:Warum es gefährlich ist, China zu verteufeln

Deutsche Unternehmer warnen vor einer völligen Abkehr vom chinesischen Markt. Sie plädieren stattdessen dafür, auf europäischer Ebene stärker zusammenzuarbeiten - und sich auf alte Stärken zu besinnen.

Von Florian Müller

Krieg, Inflation, Rezession
:Ist das noch Krise?

Deutschland und Europa werden gestärkt aus allen Problemen hervorgehen, sagt der Kanzler. Aber wie sehen das Managerinnen und Ökonomen?

Von Max Hägler

SZ PlusMeinungWelthandel
:Rettet die Globalisierung

Ja, Deutschland ist zu abhängig von China und war es von Russland. Doch sich jetzt abzuschotten, wäre ein Fehler. Es ist der Wettbewerb vieler, der für die Freiheit des Einzelnen sorgt.

Kommentar von Lisa Nienhaus

Gutscheine: