Montagsinterview:"Ich fahre auch selbst"

Lesezeit: 7 min

Montagsinterview: Oliver Bäte, 53, steht seit 2015 an der Spitze der Allianz. Davor war er Allianz-Vorstand und viele Jahre Berater bei McKinsey. Er muss den Konzern trotz guter Erfolge weiter umbauen.

Oliver Bäte, 53, steht seit 2015 an der Spitze der Allianz. Davor war er Allianz-Vorstand und viele Jahre Berater bei McKinsey. Er muss den Konzern trotz guter Erfolge weiter umbauen.

(Foto: Stephan Rumpf)

Allianz-Chef Oliver Bäte über Dienstlimousinen, den Sinn von Privilegien in der Wirtschaft, seine neue Strategie und die Zukunft von Vertretern.

Interview von Marc Beise und Ulrich Schäfer

Er ist für diesen Auftritt extra aus München ins Adlon nach Berlin gekommen: Oliver Bäte, 50, führt seit sechs Monaten als Vorstandsvorsitzender die Allianz, mit einem Umsatz von 122 Milliarden Euro und 85 Millionen Kunden weltweit einer der größten Versicherer. Bäte ist angetreten, um im Unternehmen einiges zu ändern. An diesem Dienstag will er auf einem Investorentag die neue Strategie präsentieren. Vorab gibt er bereits Einzelheiten preis.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Arbeitslosigkeit
"Ohne Sanktionen tanzen uns Hartz-Empfänger auf dem Kopf herum"
Frauen und Alkoholismus
Jung, weiblich, Alkoholikerin
Deniz Yücel im SZ-Interview
"Der PEN wird dominiert von einem Haufen Spießern und Knallchargen"
Mandy Mangler
Intimgesundheit
"Nennt eure Vulva so oft wie möglich beim Namen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB