Interview mit Metro-Chef Olaf Koch:"Unser Geschäft sind Menschen"

Lesezeit: 7 min

GERMANY-RETAIL-COMPANY-EARNINGS-METRO

Als IT-Experte gründete er ein Start-up, wechselte zum Autobauer Daimler, machte einen Abstecher zum Finanzinvestor Permira, bis er 2009 zum im MDax notierten Handelskonzern Metro kam: Olaf Koch.

(Foto: Patrik Stollarz/AFP)

Olaf Koch spricht über die Aufspaltung des Konzerns, den Konkurrenten Amazon, über die neue deutsche Esskultur und schwankende Preise.

Interview von Varinia Bernau und Michael Kläsgen

Von seinem Büro in der Düsseldorfer Zentrale schaut Olaf Koch, 45, auf eine fußballfeldgroße Baustelle. Der Chef der Metro Group mit fast 60 Milliarden Umsatz ist bei seinem ersten Interview nach der Aufspaltung in zwei Firmen - Lebensmittel und Media-Saturn - gut gelaunt. Nein, die Baustelle habe ihn bei seiner Arbeit nicht inspiriert, flachst er.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Autorenfoto James Suzman
Anthropologie
"Je weniger Arbeit, desto besser"
Photovoltaik
Was Mini-Kraftwerke auf dem Balkon bringen
Loving couple sleeping together; kein sex
Beziehung
Was, wenn der Partner keine Lust auf Sex hat?
Haushaltshelfer
Leben und Gesellschaft
Die besten Haushaltshelfer
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB