Reden wir über Geld mit Korbinian Kohler:"Ich bin nicht mehr so der Kontrollfreak, der ich war"

Pressebild Korbinian Kohler, Bachmair Weissach

Ursprünglich hat der Hotelier Korbinian Kohler Betriebswirtschaftslehre studiert. Vor einigen Jahren widmete er sich zusätzlich noch dem Studium der Philosophie.

(Foto: Patrycia Lukas)

Der Tegernseer Hotelier Korbinian Kohler möchte Wildbad Kreuth einen neuen Geist einhauchen - und braucht dafür mehr als eine große Ladung Weihrauch. Über seinen ungewöhnlichen Weg in die Luxushotellerie und den Spaß an der Provokation.

Interview von Franz Kotteder

Sein Hotel "Bachmair Weissach" am Tegernsee ist eines der bekanntesten Resorts für reiche Menschen in Deutschland und hat wie alle Hotels ein äußerst schwieriges Jahr hinter sich. Aber Korbinian Kohler, 53, hat das nicht davon abgehalten, im vergangenen Dezember auch noch das traditionsreiche Wildbad Kreuth, früher legendärer Klausurort für die CSU unter Franz Josef Strauß, in Erbpacht zu erwerben. Er will ein "Mental Retreat" daraus machen. Kohlers Familie gehört die 1829 gegründete Papierfabrik Gmund. Sie produziert hochwertige Feinstpapiere, bis 2004 war er zusammen mit seinem Bruder Florian Geschäftsführer, dann ließ er sich auszahlen. Er ist verheiratet mit der Künstlerin Susanne Kohler und hat vier Kinder.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Fahrradreise
Auch wenn es manchmal wehtut
Katharina Afflerbach
Selbstverwirklichung
Wie man mitten im Leben noch mal neu anfängt
CDU-Politiker Hans-Georg Maaßen
Laschets Mann in Thüringen
Deutscher als ich ist keiner
Joachim Sauer
Der Kanzlerin-Gatte, der nie einer sein wollte
Lebensraum Korallenriff - Great Barrier Reef
Klimawandel
Was wird aus den Riffen?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB