bedeckt München 28°

Luftverkehr - Parchim:Insolvenzverfahren für Parchimer Flughafen zieht sich hin

Deutschland
Der insolvente Flugplatz Airport Parchim-Schwerin mit dem neu erbauten Tower und der Start- und Landebahn. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Parchim (dpa/mv) - Knapp zwei Jahre nach dem Insolvenzantrag für den Parchimer Flughafen ist noch kein Ende des Verfahrens ins Sicht. Wie das Büro der Insolvenzverwalterin Bettina Schmudde auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte, meldete sich zwar eine hohe zweistellige Zahl an Investoren mit verschiedenen Nutzungskonzepten. Die Anfragen und Gespräche hätten vonseiten der Insolvenzverwaltung jedoch bisher nicht weiter vertieft werden können, da die Grundstücke nicht im Eigentum der Insolvenzmassen stünden.

Das Insolvenzgericht leitete den Angaben zufolge das Verfahren über das Vermögen der Grundstücksgesellschaft noch nicht ein. Darum wären laufende Gespräche mit Erwerbsinteressenten nicht zielführend. Die Insolvenzverwaltung müsse weiter abwarten. Zurzeit werden unter anderem auf Teilflächen des Flughafens Fahrzeuge zwischengelagert. Zudem nutzen verschiedene Unternehmen den Flughafen für Testfahrten.

Neben der Baltic Airport Management befinden sich mit der Baltic Airport Mecklenburg sowie der Germany Linkglobal Logistics drei Gesellschaften des Regionalflughafens Schwerin-Parchim im laufenden Insolvenzverfahren. Der chinesische Eigentümer des Flughafens hatte am 2. Mai 2019 einen Insolvenzantrag für die Flughafen-Betriebsgesellschaften gestellt.

© dpa-infocom, dpa:210509-99-525637/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB