bedeckt München 14°
vgwortpixel

Lufthansa-Tochter:Germanwings-Piloten streiken am Donnerstag

Am Mittwoch die Lokführer, am Donnerstag die Flugkapitäne: Die Piloten der Lufthansa-Tochter Germanwings wollen am Donnerstag von Mittag bis Mitternacht streiken.

Germanwings-Piloten streiken am Donnerstag

Die Piloten der Lufthansa-Tochter Germanwings wollen am Donnerstag ab 12 Uhr bis Mitternacht deutschlandweit streiken. Das kündigte die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit an. Betroffen seien deutschlandweit alle Germanwings-Flüge.

Laut Angaben der Gewerkschaft sei ein neuer Tarifvertrag für alle Piloten das Ziel des Arbeitskampfes. Die Lufthansa habe bisherige "Kompromissvorschläge" von Cockpit nicht aufgegriffen. Kunden sollten sich auf weitere Streiks in den kommenden Wochen einstellen.

Worum geht es in dem Streik?

Zuletzt hatten die Piloten bei Germanwings Ende August für sechs Stunden gestreikt. 116 Flüge fielen aus. Insgesamt hat Cockpit seit April in sechs Streikaktionen mehr als 4300 Flüge mit etwa 500 000 betroffenen Passagieren ausfallen lassen. Im Tarifstreit geht es um die künftigen Übergangsrenten für 5400 Piloten und Co-Piloten der Fluggesellschaften Lufthansa, Lufthansa-Cargo und Germanwings.

Die Lufthansa hat die bisherigen Regeln zum Jahresende 2013 gekündigt. Sie will erreichen, dass die Piloten frühestens mit 60 (bislang 55) Jahren in den bezahlten Vorruhestand gehen können. Zudem soll das durchschnittlich zu erreichende Austrittsalter von 58 auf 61 Jahre angehoben werden. Dazu wurden komplexe Übergangsregeln angeboten.

© Süddeutsche.de/dpa/Reuters/mahu/olkl
Reiserecht Diese Rechte haben Passagiere
Streik bei Germanwings

Diese Rechte haben Passagiere

An diesem Donnerstag und Freitag streiken Germanwings-Piloten, Flüge in ganz Deutschland sollen ausfallen: Bekomme ich eine Entschädigung, falls mein Flug nicht geht? Wie gelange ich trotzdem ans Ziel? Mein Termin droht zu platzen, weil der Flug verspätet ist - kann ich zurücktreten?   für Passagiere

Zur SZ-Startseite