Leserdiskussion:Wie sollten Berufsunfähige unterstützt werden?

Depression  - Illustration

Plötzlich streikt der Körper oder die Seele: Berufsunfähigkeit ist keine Seltenheit. Mehr als 1,5 Millionen kranke Frührentner gibt es zur Zeit in Deutschland.

(Foto: dpa)

Obwohl Berufsunfähigkeit jeden treffen kann, drückt sich der Staat um eine auskömmliche Absicherung der Bürger, schreibt SZ-Autorin Kristiana Ludwig. Die Bundesregierung muss das Thema endlich ernst nehmen, statt Betroffene wie Standard-Arbeitssuchende durch die Ämter zu schleusen.

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB