bedeckt München 12°
vgwortpixel

Illegale Geschäfte:Der Fluch der Diamanten

Der Schwarzhandel ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor im afrikanischen Sierra Leone. Eine deutsche Forscherin hat diese Schattenwelt besucht und ein ausbeuterisches System aufgedeckt.

Mit Diamanten sind in Afrika blutige Kriege finanziert worden und immer wieder bereichern sich Kriminelle an den wertvollen Steinen, weswegen man auch von Blutdiamanten spricht. Nina Engwicht weiß, wie ungewöhnlich es deswegen für deutsche Ohren klingt, wenn jemand erzählt, er habe in Sierra Leone den illegalen Diamantenmarkt untersucht - zumal, wenn es sich dabei um eine junge Frau wie sie handelt. Aber in Sierra Leone, wo die Diamantenindustrie eine große Rolle spiele, sei es "leicht" mit illegalen Händlern oder Schürfern zu sprechen, sagt sie, und erzählt von einer Zufallsbegegnung in einer Bar, gleich am ersten Tag ihres Aufenthalts.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Trauer
Die Trostspenderin
Teaser image
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Teaser image
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Teaser image
Psychologie
Schluss mit dem Aufschieben
Teaser image
Coronavirus
Wann kommt der Impfstoff?
Zur SZ-Startseite