HNA:Problem Kapitalflucht

Bohai Leasing to buy 20% of Avolon for $429 million

Die HNA-Zentrale ist einem sitzenden Buddha nachempfunden.

(Foto: Gao lin/Imaginechina)

China erhöht den Druck auf Firmen, die viel Geld im Ausland investieren. Es gilt eine Obergrenze von einer Milliarde Dollar. Nun trifft es erneut auch Deutsche-Bank-Miteigner HNA.

Von Christoph Giesen

Chinas Versicherungsaufsicht erhöht den Druck auf den Deutsche-Bank-Großaktionär HNA. Die Behörde untersagte für die kommenden sechs Monate jegliche Finanzhilfen der Versicherungstochter Bohai Life Insurance an den Mutterkonzern. Bei Bohai Life seien bei einer Überprüfung zwischen Mitte März und Mitte April Probleme bei internen Kontrollen und Transaktionen aufgedeckt worden, heißt es in einer Mitteilung der Behörde.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
sad boy jealous about being neglected by his mother or caregiver who is giving attention to another child
Familie und Konflikt
"Jüngere Kinder suchen oft die Schuld bei sich selbst"
Klimawandel
Der ultimative Anstieg der Ozeane
Home-Office
Wie sich die Arbeitswelt gerade verändert
Spobis 2020, Düsseldorf, 30.01.2020 Der Vorsitzende der Chefredaktion der Bild-Zeitung Julian Reichelt während der Spob
Axel-Springer-Verlag
Wie das Ende eines Schurkenfilms
Nach Todesschuss bei Dreh mit Alec Baldwin
Experte für Filmwaffen
"Sobald ich die Waffe dem Darsteller übergebe, ist er dafür verantwortlich"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB