bedeckt München 17°

Edelmetalle:Was Anleger bei Gold-Sparplänen beachten sollten

Goldbarren im Tresorraum des Goldhändlers Pro Aurum in München, 2020

Goldbarren der Goldhandelsfirma Pro Aurum in München: Monat für Monat ein paar Gramm mehr im eigenen Tresor - das gefällt vielen Sparern in Deutschland.

(Foto: Catherina Hess)

Jeden Monat einen festen Betrag sparen und in Gold anlegen - das wird immer beliebter. Je nach Anbieter können Goldsparpläne aber auch ziemlich teuer werden. Was die größten Kostenfallen sind.

Von Felix Petruschke

Die Entwicklung des Goldpreises hatte in den vergangenen Monaten viel Ähnlichkeit mit einer Achterbahnfahrt. Obwohl Gold von vielen Börsenexperten und Vermögensverwaltern gerne als klassische Krisenwährung oder sicherer Hafen gepriesen wird, reagierte der Preis nach dem ersten Corona-Schock im März ähnlich wie die Aktienmärkte: er fiel. Binnen weniger Tage war Gold nicht mehr rund 1700 Dollar je Feinunze (31,1 Gramm) wert, sondern nur noch etwa 1500 Dollar.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bundestagswahl
Flügelspiele im Team Laschet
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
Österreich Sebastian Kurz Falschaussage
Österreich
"Es fehlt an Respekt gegenüber demokratischen und rechtlichen Institutionen"
actout
Initiative #actout
"Wir sind schon da"
Loslassen
Psychologie
Wie man es schafft, endlich loszulassen
Zur SZ-Startseite