bedeckt München 19°
vgwortpixel

Einzelhandel:Discounter senken Milchpreise um fast ein Viertel

  • Aldi und sein kleinerer Konkurrent Norma senkten die Preise für einen Liter frische Vollmilch von 59 auf 46 Cent.
  • Aldi Nord begründete die Aktion mit dem Überangebot auf dem weltweiten Milchmarkt.
  • Erst vor wenigen Wochen hatten Bauern auf zahlreichen Protestaktionen gegen die Niedrigpreise im Handel demonstriert.

Die Preise für Milch, Butter und Sahne sind wieder kräftig gefallen. Aldi und Norma senkten die Preise für einen Liter frische Vollmilch von 59 auf 46 Cent - ein Preisabschlag von fast 25 Prozent.

Das 250-Gramm-Paket Butter verbilligte sich von 75 auf 70 Cent. Auch Schlagsahne, Kondensmilch, Kräuterquark und Joghurt wurden günstiger. Vor allem der Schritt von Aldi ist wichtig, denn Preissenkungen des Discount-Marktführers haben in der Regel Auswirkungen auf den gesamten Handel. Viele Wettbewerber orientieren sich an der Nummer eins unter den Billiganbietern. Erst vor wenigen Wochen hatten Bauern auf zahlreichen Protestaktionen gegen die Niedrigpreise im Handel demonstriert.

Aldi Nord begründet die Aktion mit dem Überangebot auf dem weltweiten Milchmarkt. Die Molkereien hätten deshalb die Milch billiger angeboten, und es gehöre zu den Grundsätzen der Preispolitik des Unternehmens, günstigere Einkaufspreise an die Verbraucher weiterzugeben. Der Lebensmitteleinzelhandel sei nicht für das aktuelle Überangebot an Rohmilch verantwortlich.

Landwirtschaft Verfall des Milchpreises bringt Bauern in Not
Landwirtschaft

Verfall des Milchpreises bringt Bauern in Not

Die bayerischen Landwirte bekommen nur 30 Cent für den Liter, oft weniger. Um die Verluste auszugleichen, produzieren sie noch mehr. Dabei ist schon zu viel Milch auf dem Markt. Wo soll das enden?   Von Christian Sebald