Nach dem Rücktritt:Wie Italien den Schock des Draghi-Sturzes meistert

Lesezeit: 5 min

Nach dem Rücktritt: Italiens Premier Mario Draghi spricht nach seinem Rücktritt zu Senatoren.

Italiens Premier Mario Draghi spricht nach seinem Rücktritt zu Senatoren.

(Foto: Andreas Solaro/AFP)

Mit dem Regierungssturz in Rom kehrte die Angst vor dem alten Chaos-Land zurück. Doch Italien hört nicht auf, die Welt zu verblüffen.

Von Ulrike Sauer, Rom

Wenige Stunden vor dem Abpfiff meldet sich Emma Marcegaglia zu Wort. Es ist der Vorabend des "Tages des Wahnsinns", an dem drei Koalitionsparteien dem Regierungschef Mario Draghi das Vertrauen entziehen. Die Nervosität steigt in Rom von Minute zu Minute. Die resolute Stahlunternehmerin aus Mantua wird ins Talk-Studio zugeschaltet. Man ist von ihr klare Worte gewohnt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Politische Gefangene Maria Kolesnikowa in Belarus
"Dieser ständige Druck wirkt sich auf die Gesundheit aus"
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Trainer practicing squats with male and female clients in park; Sport Fitness Ernährung
Gesundheit
"Wer abnehmen möchte, sollte das nicht allein über Sport versuchen"
Woman Soaking Feet in Basin; Fußgesundheit
Gesundheit
"Ein Fuß muss täglich bis zu 1000 Tonnen tragen"
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
Zur SZ-Startseite