bedeckt München 15°
vgwortpixel

Ernährung:Wenn DNA das Frühstück bestimmt

DNA Müsli Mymüsli

Müsli, das auf den Stoffwechseltyp abgestimmt sein soll: Für Diätmüde verlockend, für die Branche eine neue Einnahmequelle.

(Foto: imago images/Westend61)

Wer sich optimal ernähren will, kann sein Essen auf das Erbgut zuschneiden lassen. Doch wie viel bringt eine Ernährung, die auf Gentests basiert - und sollte man so persönliche Daten an Firmen geben?

Essen, das nicht nur lecker schmeckt, sondern auch noch schlank und gesund macht. Das wünschen sich vermutlich viele, die mit ihrem Gewicht hadern. Was nun, wenn sich dieses Problem ganz einfach lösen ließe, mit einem Ernährungsplan, der präzise auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt ist? Was wäre da besser geeignet als ein DNA-Test? Tatsächlich gibt es solche Angebote bereits, und sie werden gern angenommen. Das wohl bekanntestes Beispiel in Deutschland ist das DNA-Müsli des Start-ups Mymuesli.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Corona und die Demokratie
"Der Druck ist schon gewaltig"
Teaser image
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Coronavirus
Krankheit Angst
Teaser image
Corona und Kinderbetreuung
Was Eltern jetzt tun können
Zur SZ-Startseite