bedeckt München 16°

Deutsche Bank:Gedankenspiele

Was wäre gewesen, wenn 2012 der ehemalige Bundesbanker Axel Weber statt Anshu Jain und Jürgen Fitschen Chef der Deutschen Bank geworden wäre - und nicht stattdessen zur Schweier Großbank UBS gegangen wäre?

Es waren turbulente Tage damals im Juli 2011, und es gibt nicht wenige Leute in Frankfurt, die sich jetzt, vier Jahre später, wieder daran erinnern: Wie eine Bombe schlug damals in der Finanzmetropole die Nachricht ein, dass der frühere Bundesbank-Chef Axel Weber Verwaltungsratspräsident bei der Schweizer Großbank UBS wird. Vor allem in den Zwillingstürmen der Deutschen Bank. Weber galt als Favorit für die Nachfolge des damaligen Vorstandschefs Josef Ackermann. Dieser hielt große Stücke auf Weber.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Ägypten
Der Präsident und sein Quälgeist
Teaser image
Umzug ins Grüne
Stadt, Land, Frust
Teaser image
Schule und Erziehung
Ich war Waldorfschülerin
Teaser image
Kfz-Versicherungen
Schutz fürs Auto
Teaser image
Opioide
"Die Pharmafirmen haben uns missbraucht"