Deutsche Bank:Gedankenspiele

Lesezeit: 4 min

Was wäre gewesen, wenn 2012 der ehemalige Bundesbanker Axel Weber statt Anshu Jain und Jürgen Fitschen Chef der Deutschen Bank geworden wäre - und nicht stattdessen zur Schweier Großbank UBS gegangen wäre?

Von Harald Freiberger und charlotte theile, München/Zürich

Es waren turbulente Tage damals im Juli 2011, und es gibt nicht wenige Leute in Frankfurt, die sich jetzt, vier Jahre später, wieder daran erinnern: Wie eine Bombe schlug damals in der Finanzmetropole die Nachricht ein, dass der frühere Bundesbank-Chef Axel Weber Verwaltungsratspräsident bei der Schweizer Großbank UBS wird. Vor allem in den Zwillingstürmen der Deutschen Bank. Weber galt als Favorit für die Nachfolge des damaligen Vorstandschefs Josef Ackermann. Dieser hielt große Stücke auf Weber.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Betrug beim Online-Banking
Plötzlich fehlen 143 000 Euro auf dem Konto
Feministische Außenpolitik
Feminismus und Geschwafel
Woman texting on mobile phone while at party; Alkohol Horsthemke
Gesundheit
»Die Leber braucht sehr lange, um zu regenerieren«
Group of teenage friend focused on their own smartphone texting on social media; Smartphone
Smartphone
Wie man es schafft, das Handy öfter wegzulegen
Man Relaxing At Home Talking To Partner On Smartphone; onlinedating
Dating
"Zu viel Ehrlichkeit halte ich für ein Warnsignal"
Zur SZ-Startseite