Deutsche Bank Chinesen erhöhen Anteil

Der chinesische Konzern HNA ist zum größten Einzelaktionär der Deutschen Bank aufgestiegen, mit einem Aktienanteil von jetzt 9,9 Prozent.

Von Meike Schreiber, Frankfurt

Der chinesische Mischkonzern HNA ist zum größten Einzelaktionär der Deutschen Bank aufgestiegen. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Dienstagabend berichtete, hat HNA seinen Aktienanteil von 4,8 Prozent auf 9,9 Prozent erhöht. Das Paket hätte damit einen Wert von 3,4 Milliarden Euro. Die Deutsche Bank wollte sich nicht dazu äußern. Eine entsprechende Stimmrechtsmitteilung war am Dienstagabend noch nicht veröffentlicht. Der Mischkonzern war erst im Februar mit drei Prozent bei der kriselnden Bank eingestiegen und hatte den Anteil im Zuge der Kapitalerhöhung ausgebaut. Bereits zum Einstieg hatten die Chinesen signalisiert, bis zu zehn Prozent kaufen zu wollen. Sie hatten die "hervorragende DNA und die starke Marke der Bank" gelobt.

Weitere Anteile an der Bank dürfte sich HNA vorerst nicht zulegen. Ab zehn Prozent prüft die Finanzaufsicht die Großaktionäre von Kreditinstituten sehr viel genauer. Zweitgrößte Anteilseigner der Bank sind nunmehr die Scheichs aus Katar, die rund acht Prozent halten. In Deutschland ist die HNA auch an einer Übernahme der HSH Nordbank interessiert. Außerdem gehört der Gruppe seit Kurzem der rheinland-pfälzische Flughafen Hahn.