bedeckt München 17°
vgwortpixel

Deutsche Bahn:Bahn meldet Rekord im Fernverkehr für 2019

Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen so viele Fahrgäste in seinen Fernzügen transportiert, wie noch nie in seiner Geschichte. Die Bahn will nun mehr in den Ausbau des eigenen Angebots investieren.

Die Deutsche Bahn hat im vergangenen Jahr so viele Fahrgäste in ihren Fernzügen transportiert wie noch nie. Der größte deutsche Staatskonzern zählte 150,7 Millionen Kundenfahrten - zwei Prozent mehr als im Vorjahr. Das geht aus dem am Donnerstag veröffentlichten Geschäftsbericht hervor. Deshalb legte auch der Konzernumsatz um ein Prozent auf mehr als 44 Milliarden Euro zu. Wegen hoher Investitionen und Problemen bei Krisensparten wie der verlustreichen Gütersparte DB Cargo sank der Gewinn massiv. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) lag mit 1,84 Milliarden Euro rund 13 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Die Bahn will auch in den nächsten Jahren auf Gewinn verzichten und mehr in den Ausbau des eigenen Angebots stecken. Es gehe darum, die Leistungsfähigkeit der Eisenbahn in Deutschland substanziell zu steigern, erklärte Bahnchef Richard Lutz. Die Folgen der Corona-Krise und der damit verbundene Einbruch der Passagierzahlen in den vergangenen Wochen fand in die Bilanz noch keinen Eingang. Die negativen wirtschaftlichen Auswirkungen der Krise seien für die Bahn noch nicht bezifferbar, sagte Finanzvorstand Levin Holle mit Blick auf das laufende Jahr. Im Geschäftsbericht ist von erheblichen negativen Auswirkungen die Rede. Der Umsatz werde voraussichtlich sinken.

Wegen stark gesunkener Fahrgastzahlen hatte der Konzern sein Angebot in den vergangenen Tagen auf gut drei Viertel der Kapazitäten heruntergefahren. Trotz sehr hoher Investitionen und zusätzlichen Belastungen durch die Corona-Pandemie sei es die Aufgabe, weiterhin die finanzielle Stabilität der Bahn sicherzustellen, sagte Holle.

© SZ vom 27.03.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite