bedeckt München 11°
vgwortpixel

Detlef Wetzel:IG-Metall-Chef fordert Verbot von Mails und SMS nach Feierabend

Detlef Wetzel Elected New Chairman of IG Metall

IG-Metall-Chef Detlef Wetzel auf einem Gewerkschaftstreffen

(Foto: Getty Images)

"Die Digitalisierung darf nicht dazu führen, dass Arbeitnehmer rund um die Uhr erreichbar sind": IG-Metall-Chef Detlef Wetzel will, dass Chefs ihre Mitarbeiter nach Feierabend nicht mehr mit SMS und Mails belästigen - und fordert strenge Regeln von der neuen Regierung.

Der neue IG-Metall-Chef Detlef Wetzel fordert gesetzliche Regelungen, die SMS- und Mail-Verkehr nach Feierabend und an Wochenenden unterbinden. "Die Digitalisierung darf nicht dazu führen, dass Arbeitnehmer rund um die Uhr erreichbar sind", sagte Wetzel der Bild-Zeitung.

"Die neue Koalition muss hier strenge Regeln gegen Stress im Job und zu Hause vereinbaren." Es sei "unzumutbar", dass immer mehr Beschäftigte nach Feierabend und an Wochenenden E-Mails oder SMS von Vorgesetzten bekommen.

Wetzel stellte zugleich eine hohe Lohnforderung für die Tarifrunde 2015 in Aussicht. "Läuft die Konjunktur gut, sind deutliche Lohnerhöhungen zwangsläufig. Da sind die Arbeitgeber mehr denn je in der Pflicht." Auf eine Höhe wollte sich Wetzel noch nicht festlegen. Dafür müsse die genaue Wirtschaftsentwicklung 2014 abgewartet werden.

Wetzel war am Montag zum IG Metall-Chef gewählt worden. Er gilt wie sein Vorgänger Berthold Huber als Reformer, der die IG Metall stärker für neue Branchen und industrielle Dienstleistungen öffnen will. Der gelernte Werkzeugmacher war bisher stellvertretender Vorsitzender der mit knapp 2,3 Millionen weltweit größten freien Gewerkschaft.