bedeckt München

Arbeitsrecht:Urlaub mit Risiko

Corona-Risikogebiete: Autobahnanzeige für Rückreisende

Wohin soll man noch reisen? Es ist gar nicht so einfach, einen Urlaubsort zu finden, der noch kein Corona-Risikogebiet ist. Wer trotzdem hinfährt, muss nach der Rückkehr in Quarantäne oder sich testen lassen.

(Foto: Marijan Murat/dpa)

Sollte man in diesem Herbst verreisen und bereits die Winterferien planen? Dies kann arbeitsrechtliche Folgen haben, warnen Juristen. Worauf zu achten ist.

Von Sibylle Haas

Die Corona-Pandemie treibt die Infektionszahlen hoch, und die Zahl der Risikogebiete steigt. Dennoch wollen viele Menschen auf die Urlaubsreise nicht verzichten. In einigen Bundesländern gehen die Herbstferien zu Ende, in Bayern und Baden-Württemberg fangen sie gerade an. Außerdem überlegen manche bereits, wo sie den Winterurlaub verbringen können, und ob sie überhaupt verreisen sollen. Einige Arbeitgeber würden ihren Beschäftigten die Urlaubsreise am liebsten ganz verbieten. Doch geht das überhaupt? Was können Chefs und Chefinnen von ihren Beschäftigten verlangen, und welche Rechte haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Juristinnen geben die Antworten dazu.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
SZ-Magazin
Das Himbeervisum
Thoughtful stressed woman with a mess in her head
Familie und Partnerschaft
Das Monster in mir
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
90 jaehriger Bewohner des Alten und Pflegeheims spielt mit 75 jaehriger Frau ein Gesellschaftsspiel
Grundrente
Bis zu 223 Euro pro Monat
Zum Tod von Diego Maradona
Die Last, eine Legende zu sein
Zur SZ-Startseite