bedeckt München 17°

Benzinpreise 2014:Sprit so billig wie seit Jahren nicht

  • Autofahrer haben in den vergangenen Monaten ziemlich günstig getankt.
  • Das Benzin war so preiswert wie zuletzt vor vier Jahren. Grund dafür ist der gesunkene Ölpreis.
  • Der Preis für einen Liter Super fiel unter die Marke von 1,50 Euro.
  • Hätte der Euro nicht gegenüber dem Dollar abgewertet, wäre Benzin noch billiger gewesen.

Sieben Cent billiger als im Vorjahr

Dank kräftig gefallener Ölpreise konnten Autofahrer im abgelaufenen Jahr ihr Portemonnaie schonen. Sprit war dem ADAC zufolge so günstig zu haben wie seit vier Jahren nicht mehr. Demnach fiel der Preis für einen Liter Super im vergangenen Jahr knapp unter die Marke von 1,50 Euro. Für Diesel musste man im Jahresschnitt 1,35 Euro bezahlen.

Damit blieb der Preis für den Kraftstoff um genau sieben Cent unter dem Wert des Vorjahrs. Preiswerter als 2014 war Tanken zuletzt im Jahr 2010, als die Autofahrer für einen Liter Benzin im Schnitt 1,405 Euro und für den Liter Diesel 1,214 Euro bezahlen mussten.

Nun war der Auslöser der Preisrückgang für Rohöl: Während im Juni 2014 der Preis für ein Barrel Rohöl der Nordseesorte Brent noch bei etwa 115 US-Dollar lag, ist er binnen eines halben Jahres um die Hälfte abgesackt, auf etwa 57 US-Dollar.

Fünf Milliarden gespart

Wenn nicht gleichzeitig der Euro gegenüber dem Dollar deutlich an Wert eingebüßt hätte, wären die Preise an den Zapfsäulen sogar noch stärker gefallen. Wie die ADAC-Auswertung weiter zeigt, erwies sich der Dezember als günstigster Monat für die Autofahrer. Ein Liter Super kostete im Monatsmittel 1,317 Euro, ein Liter Diesel 1,203 Euro.

Nach früheren Angaben des Mineralölwirtschaftsverbands (MVV) haben die sinkenden Öl- und Benzinpreise den Autofahrern 2014 insgesamt etwa fünf Milliarden Euro auf der Tankrechnung erspart.

© Süddeutsche.de/dpa/Reuters/ratz/hatr

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite