Der Rückbau der deutschen Kraftwerke wird die Republik noch Jahrzehnte beschäftigen: Das Kernkraftwerk Würgassen in Nordrhein-Westfalen beispielsweise wurde 1997 endgültig stillgelegt, die Arbeiten sollen nach Angaben eines Sprechers des Betreibers Eon Kernkraft aber noch bis 2014 dauern. In Stade sollen 2015 die letzten Gebäude abgerissen werden. In Obrigheim sind zehn Jahre vorgesehen. Dazu kommen jene Meiler, die im Zuge des Atomausstiegs bereits abgeschaltet sind oder in den nächsten Jahren vom Netz gehen. Auch in Rheinsberg wird der Rückbau noch drei Jahre weitergehen: Der Kontrollraum, in dem die Ingenieure einst die Energieerzeugung überwachten, dient heute hauptsächlich dazu, Papierkram auszufüllen.

Bild: Getty Images 8. Juni 2011, 11:162011-06-08 11:16:20 © sueddeutsche.de/dpa/aum