Atomenergie

Wie sicher ist das AKW, das Putin in Ungarn bauen lässt?

Russland will in Ungarn ein Atomkraftwerk ausbauen, mit einem Reaktortyp der neuesten Generation. Ob die Hülle einer Kernschmelze standhalten würde, lässt sich allerdings nicht mit Sicherheit sagen.

IhreSZ Flexi-Modul Header
Leserdiskussion

Entschädigung für Atomausstieg: Billigen Sie das Gerichtsurteil?

Laut Urteil des Verfassungsgerichts steht den Energiekonzernen wegen des beschleunigten Atomausstiegs nach der Katastrophe von Fukushima eine "angemessene" Entschädigung zu. Eon, RWE und Vattenfall hatten den Bund verklagt.

Diskutieren Sie mit uns.

jetzt atomkraft
jetzt
Interview

"Ohne Kernenergie wäre es eine bessere Welt"

Ein junger Greenpeace-Aktivist über 30 Jahre Tschernobyl - und warum uns Atomkraft alle angeht.

Interview: Friedemann Karig

Nuclear power plant in Tihange evacuated
AKW

Vermutlich im Visier der Terroristen: Atomkraftwerke

Zwei Meiler in Belgien wurden als Vorsichtsmaßnahme teilweise geräumt. Ein Video gibt Anlass zu schlimmen Befürchtungen.

Von Alexander Mühlauer

Demontage des AKW Lubmin vor Abschluss
AKW

Besuch im Zwischenlager

Umweltministerin Hendricks inspiziert in Greifswald den deutschen Atomausstieg, samt all seiner Probleme. Davon gibt es eine Menge.

Von Michael Bauchmüller, Lubmin

Brennelementesteuer vor EuGH

Herbe Schlappe für die deutschen AKW-Betreiber

Die Brennelementesteuer ist rechtens, urteilt der Europäische Gerichtshof. Die Konzerne müssen weiter zahlen. Trotzdem haben sie noch die Hoffnung, vom Staat Milliarden-Rückzahlungen zu erhalten.

Von Markus Balser

Deutschlands Haltung zu neuen AKWs

Atomausstieg im eigenen Land - aber in Europa?

Nach der EU-Erlaubnis zur Förderung eines neuen Atomkraftwerks in Großbritannien kritisieren Umweltschützer die Bundesregierung. Sie habe nichts getan, um den Bau zu stoppen. Das Wirtschaftsministerium reagiert wortkarg.

Von Michael Bauchmüller, Berlin, und Cerstin Gammelin, Brüssel

Atomkraftwerk Grohnde
Atomausstieg

Tarnen und täuschen

Soll der Staat nun wirklich die Abwicklung der Atomkraftwerke übernehmen, mit denen die Energiekonzerne jahrzehntelang gute Geschäfte gemacht haben? Die Debatte darüber zeigt vor allem: Die Manager flüchten aus ihrer gesellschaftlichen Verantwortung.

Ein Kommentar von Markus Balser

AKW in Grafenrheinfeld

"Die einzige Bedrohung ist Seehofer"

Eon will das Atomkraftwerk Grafenrheinfeld früher vom Netz nehmen - auf Kosten der Stromkunden. Dagegen regt sich bei Umweltschützern und Politikern Protest. Die Grünen kritisieren den Stromkonzern und werfen ihm vor, die Bundesregierung unter Druck zu setzen.

Von Michael Bauchmüller und Mike Szymanski

Kirchturm vor Kühltürmen
Stilllegung von AKW

Eon bringt Bayern beim Atomausstieg in die Bredouille

Schon im Frühjahr 2015 plant der Energiekonzern die Stilllegung des Reaktors Grafenrheinfeld - ein halbes Jahr früher als vorgesehen. Das könnte die Energieversorgung in Bayern gefährden. Möglicherweise sollen die Stromkunden für den Weiterbetrieb zahlen.

Von Michael Bauchmüller, Berlin, und Mike Szymanski

Verhängnisvoller Fehler in Fukushima

Hundert Tonnen hochradioaktives Wasser ausgetreten

Erneut schlechte Nachrichten aus Fukushima: Wegen einer Nachlässigkeit sind auf dem Gelände des havarierten Atomkraftwerks in Japan erneut hundert Tonnen radioaktiven Wassers ausgelaufen. Der Zwischenfall ist symptomatisch für den Umgang mit der Katastrophe.

Leck im AKW Gundremmingen

Block B muss vom Netz

"Es besteht keine Gefährdung für das Personal oder die Umgebung": Trotzdem muss im Atomkraftwerk Gundremmingen der Block B vorübergehend vom Netz genommen werden. Bei einer Routinekontrolle ist ein Leck entdeckt worden.

Atomstrom in Japan

Fukushima-Betreiber will weltgrößtes AKW wieder hochfahren

Tepco braucht Geld: Auch wegen der enormen Verluste seit der Atomkatastrophe von Fukushima will das Unternehmen nun den größten Atommeiler weltweit wieder in Betrieb nehmen. Japans Regierung ist skeptisch.

Atomreaktor Oi in Japan heruntergefahen
Nach Reaktorunglück von Fukushima

Japan erneut atomfrei

Im Westen Japans wird der einzige noch Strom produzierende Atomreaktor heruntergefahren. Damit muss das Land wohl bis Ende des Jahres ohne Kernenergie auskommen.

Akw-Ruine Fukushima

300 Tonnen radioaktiv verseuchtes Wasser ausgetreten

Erneut ist an der Ruine des Atomkraftwerks Fukushima ein Leck entdeckt worden. 300 Tonnen stark verstrahltes Wasser sollen aus einem Tank in den Boden gesickert sein. Kraftwerksbetreiber Tepco zufolge ist das Leck noch nicht repariert.

Politicker
Panne im AKW Fessenheim

Reaktor schaltet sich nach Pumpenausfall ab

Im französischen Atomkraftwerk Fessenheim hat der Ausfall einer Pumpe den automatischen Stopp eines Reaktorblocks bewirkt.

AKW vom Netz

Koreanischer Atomreaktor lief mit gefälschten Sicherheitspapieren

Eigentlich sollten sie Exportschlager sein: Doch zwei Atomkraftwerke in Südkorea mussten nun geschlossen werden, die Aufsicht schlägt Alarm - nicht der erste Skandal der Branche.

Kernkraftwerk Gundremmingen
Messstutzen tropft

Block C vom AKW Gundremmingen vom Netz

Gundremmingen ist eines der leistungsstärksten Kernkraftwerke in Deutschland - doch immer wieder gibt es dort technische Fehler. Nun wurde der einer der beiden Reaktoren außerplanmäßig abgeschaltet. Der Grund: Ein tropfender Messstutzen.

Nach Erdbeben in Japan

Behörden heben Tsunami-Warnung auf

Die Erdstöße waren noch in der Hauptstadt Tokio zu spüren: Ein Beben der Stärke 7,3 hat den Nordosten Japans erschüttert. Die Behörden gaben eine Tsunami-Warnung heraus, die mittlerweile aber wieder aufgehoben werden konnte. Mindestens zehn Menschen sollen leicht verletzt worden sein.

Umweltschuetzer bemaengeln Katastrophenschutzplan fuer AKW Grohnde
Eon profitiert trotz Energiewende

Apokalypse fällt aus

Deutschlands Strom-Oligopol klagte nach dem Atomausstieg schrill: Das werde den Standort Deutschland in Gefahr bringen. Doch der Energiekonzern Eon verdient trotz Energiewende prächtig. Eon will aber noch acht Milliarden Euro Schadensersatz - das ist unangemessen.

Ein Kommentar von Hans-Jürgen Jakobs

Energiewende

Eon verdreifacht Gewinn trotz Atomausstiegs

Von der vorhergesagten Krise durch den Atomausstieg keine Spur mehr: Eon meldet sich mit exzellenten Zahlen zurück. Im ersten Halbjahr verbucht Deutschlands größter Energieversorger einen Gewinn von mehr als drei Milliarden Euro.

CEZ Hopes To Export More Electricity To Germany
Deutschland bürgt für Atomkraftwerke im Ausland

Strahlender Export

Atomkraft nein danke - das gilt für die Bundesregierung wohl nur im eigenen Land. Während sie für Deutschland den Ausstieg beschlossen hat, prüft sie nun Bürgschaften für AKW im Ausland. Das dürfte auch einen der Koalitionspartner verärgern, denn es geht um einen umstrittenen Reaktor in Tschechien.

Von Markus Balser

Aerial
Atomkatastrophe in Fukushima

Bergung der Brennelemente hat begonnen

Seit dem Super-GAU von Fukushima-1 stellen die Brennelemente in den Abklingbecken der havarierten Atomanlage eine große Gefahr dar. Mit Hilfe riesiger Kräne hat der Betreiber Tepco nun begonnen, sie aus dem Reaktorblock 4 zu holen.

Politicker
Atomkraft

Belgien lässt altes Atomkraftwerk zehn Jahre länger am Netz

Aus Mangel an alternativen Energiequellen wird Belgien eines seiner ältesten Atomkraftwerke zehn Jahre länger am Netz lassen als geplant.

Französisches AKW

Reaktor nach Brand abgeschaltet

Im Reaktor eines Atomkraftwerks im Nordwesten Frankreichs ist ein Feuer ausgebrochen. Angaben des Betreibers zufolge war der Brand binnen einer Stunde gelöscht, der Reaktor habe sich automatisch heruntergefahren.