Apple iPhone X floppt wohl bei den Kunden

Werbung für das iPhone X.

(Foto: AP)
  • Die Nachfrage nach dem teuren Jubiläums-Smartphone ist offenbar wesentlich geringer als erwartet.
  • Zulieferern drohen Ausfälle in Milliardenhöhe.
  • Die Apple-Aktie an der Börse gibt deutlich nach.

Bahnbrechend sollte das iPhone X sein, ein "Über-Smartphone". Seit Ende vergangenen Jahres ist das Modell zum zehnjährigen Jubiläum von Apples iPhone im Handel. Allerdings sind die Kunden von dem Gerät wohl weniger begeistert als die Entwickler: Apple werde die geplante Produktion im ersten Quartal 2018 halbieren, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf Insider.

Demnach sollten ursprünglich 40 Millionen Handys gefertigt werden. Nun sollen es nur noch 20 Millionen sein. Zulieferer seien informiert. Ihnen drohen Ausfälle in Milliardenhöhe. Das iPhone X ist im Vergleich zu anderen Smartphones sehr teuer. Etwa 1150 Euro kostet es in der Basisversion. Offenbar ist schon das den Kunden zu viel.

Steigender Absatz bei alten Modellen

Hinzu kommen technische Probleme bei der Entwicklung. Zum zehnjährigen iPhone-Jubiläum wollte Apple ein komplett neues Smartphone anbieten. Es ist das erste iPhone mit randlosem Display. Front- und Rückseite bestehen aus Glas, so kann es drahtlos geladen werden. Zudem gibt es eine Gesichtserkennung. Es kam zu Verzögerungen bei der Fertigung von einzelnen Modulen. Deshalb konnte Apple das wichtige Weihnachtsgeschäft nicht wie gewünscht ausnutzen.

Der Konzern äußerte sich bislang nicht zu den Berichten. Am Donnerstag legt Apple die Zahlen für die vergangenen Monate vor. Bei den übrigen iPhone-Modellen rechnen Analysten mit steigendem Absatz. Die Aktien des Unternehmens gaben im deutschen Handel um mehr als zwei Prozent nach.

Smartphone Der X-Faktor

iPhone 8 und iPhone X im Vergleich

Der X-Faktor

In den iPhones der Serie 8 steckt eine ganze Menge der Technik, die auch im superteuren iPhone X verbaut wird. Ein Vergleich mit überraschendem Ergebnis.   Von Helmut Martin-Jung