18. Dezember 2001

Endlich ist es soweit: Europas Verteidigungsminister unterzeichnen in Brüssel einen Vertrag und bestellen bei Airbus 196 Militärtransporter - auch der deutsche Vertreter Rudolf Scharping (2. v. l.) setzt seine Unterschrift unter das Dokument. Vertragspartner sind der Airbus-Mutterkonzern EADS sowie die Beschaffungsbehörde Occar, die dafür sorgen soll, dass alle Länder einen einheitlichen Kaufpreis zahlen - ein Transporter soll 116 Millionen Euro kosten.

Den Gesamtwert des Auftrags gibt EADS mit 18 Milliarden Euro an. Größter Abnehmer des A400M soll Deutschland mit 73 Maschinen werden. Die Bundesrepublik sichert die Abnahme allerdings nur unter Vorbehalt zu - aus haushaltsrechtlichen Gründen.

Foto: Reuters

14. Januar 2010, 12:252010-01-14 12:25:00 © sueddeutsche.de