Süddeutsche Zeitung

Agrar - Dohna:Sachsens Obstbauern mit Apfelernte zufrieden

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Dohna (dpa/sn) - Sachsens Obstbauern sind mit der Ausbeute bei der Apfelernte in diesem Jahr bislang zufrieden. "Menge und Qualität stimmen", sagte Udo Jentzsch, Geschäftsführer des Landesverbands Sächsisches Obst, auf Anfrage. Der Ertrag werde voraussichtlich zwischen den zu Erntebeginn erwarteten 64.000 Tonnen und dem langjährigen Durchschnitt von 80.000 Tonnen liegen. Derzeit würden die letzten Exemplare noch von den Bäumen geholt.

Wie Jentzsch weiter sagte, gab es in einigen Gebieten zu Jahresanfang Frost bis zu minus 20 Grad, wodurch es zu Schäden an Bäumen kam. "Was die Niederschläge angeht, haben wir ein einigermaßen normales Jahr erlebt." Auch wenn beim Ertrag wieder leicht unter dem Durchschnitt gelegen hätte, sei die Qualität der Früchte sehr gut - "sie sind größer als im vergangenen Jahr", berichtete Jentzsch.

Noch keine Aussagen könnten über die neue Sorte "Fräulein" getroffen werden, die in diesem Jahr erstmals in Sachsen angebaut worden sei. Diese Äpfel gehörten zu den letzten Sorten, die von dem Bäumen kommen, sie würden jetzt erst einmal eingelagert. Zudem seien erst rund 200 Tonnen angebaut worden. "Der Verbraucher wird erst im nächsten Jahr wirklich etwas von dem "Fräulein" haben, das dann mit weit über 1000 Tonnen in größeren Mengen geerntet wird und in den Handel gelangt", erklärte Jentzsch.

© dpa-infocom, dpa:211102-99-826816/2

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-211102-99-826816
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal