bedeckt München 17°

29-Milliarden-Dollar-Deal:US-Arzneihändler stemmt Riesen-Fusion

Während die US-Regierung angesichts der Schuldenkrise tiefe Einschnitte ins Gesundheitssystem erwägt, rüsten sich zwei Medikamentenhändler auf ihre Weise: Gewaltige 29 Milliarden Dollar bezahlt der Dienstleister Express Scripts, um seinen Rivalen Medco Health zu übernehmen. Die beiden handeln für Patienten und Krankenkassen hohe Rabatte bei Medikamenten aus.

Es ist die zweitgrößte Übernahme des Jahres in den USA: Der US-Pharmadienstleister Express Scripts will den Rivalen Medco Health Solutions für 29,1 Milliarden Dollar (20,6 Milliarden Euro) kaufen. Die beiden Gesellschaften teilten an diesem Donnerstag mit, sie hätten eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet. Im März waren die Pläne des US-Telekomkonzerns AT&T zum Kauf der Telekom-Tochter T-Mobile USA für 39 Milliarden Dollar bekanntgeworden.

Apotheke in New York

US-Apotheke: Arznei-Großeinkäufer wie Medco und Express Scripts werben damit, für Patienten besonders günstig Medikamente zu beschaffen.

(Foto: AP)

Mit der Übernahme entstünde der größte Dienstleister im US-Gesundheitssektor. Express Scripts rechnet unter anderem Arzt- und Arzneikosten mit den Krankenkassen ab, betreibt eigene Apotheken und liefert Patienten verschreibungspflichtige Medikamente nach Hause. Zudem sind beide Konzerne Pharmagroßhändler, die sie den Versicherungen und Patienten helfen, günstiger an Medikamente heranzukommen. Sie treten mit ihrer geballten Einkaufsmacht gegenüber Pharmakonzernen auf und handeln die Preise herunter.

Die Fusion werde noch größeres Sparpotenzial bei der Beschaffung von Medikamenten erzeugen, begründen die beiden Konzerne ihren Schritt. Angesichts der US-Haushaltskrise drohen dem Gesundheitssystem des Landes tiefe Einschnitten - das Interesse, die Ausgaben für Medikamente zu senken, könnte Unternehmen wie Medco in die Hände spielen.

Express Scripts beschäftigt rund 13.000 Mitarbeiter. Medco hat mehr als 20.000 Mitarbeiter und ist auch in Europa aktiv. Der Medco-Umsatz lag zuletzt bei 66 Milliarden Dollar. Mit dem Stuttgarter Pharmahändler Celesio arbeitet der Konzern in einem Gemeinschaftsunternehmen zusammen. Express Scripts biete je Medco-Aktie 71,36 Dollar in bar und Aktien. Das entspreche einer Prämie von 28 Prozent im Vergleich zum Schlusskurs am Vortag. Mit einem Abschluss der Übernahme wird im ersten Halbjahr 2012 gerechnet. Allerdings müssen sowohl die Anteilseigner als auch die Wettbewerbsbehörden mitziehen.