Bewerbungsfoto - Ein Bild von einem Bewerber - SZ.de

Bewerbungsfoto

Ein Bild von einem Bewerber

Die Bewerbungsmappe liegt auf dem Tisch, der Personaler schlägt sie auf  - und sein Blick fällt auf das Bewerbungsfoto. Der erste Eindruck zählt. Wie kompetent wirkt der Bewerber, wie viel Mühe hat er sich mit seinem Bild gemacht? Mit einem professionellen Bewerbungsfoto machen Jobinteressenten in jedem Fall einen guten Eindruck beim potentiellen neuen Arbeitgeber. Aber was müssen sie beim Fotografieren beachten? Welcher Dresscode gilt fürs Bewerbungsfoto? Welche Farbe muss der Hintergrund haben? Und wie viel Lächeln ist erlaubt? Alles, was Bewerber über das Bewerbungsfoto wissen müssen.

Tipps für die freie Bewerbung
:Was bei der Initiativbewerbung wichtig ist

Ist eine pinke Bewerbungsmappe gut, weil auffällig - oder einfach nur peinlich? Initiativbewerbungen bieten viele Chancen, bergen aber auch Risiken. Antworten auf Fragen, die erfolgsentscheidend sein können.

Bewerbungsfoto vom Fotografen
:Wer hat das Recht am Bild?

Die professionellsten Bewerbungsfoto macht der Fotograf. Doch Bewerber müssen aufpassen. Auch bei Bewerbungsbildern gibt es ein Urheberrecht.

Dieter Nennen

Fehlerhafte Bewerbungsfotos
:Diese Bilder versauen jede Bewerbung

Gezwungenes Lächeln, strubbelige Frisur oder tiefes Dekolleté: Bei Bewerbungsfotos wird eine Menge falsch gemacht. Eine Auswahl an Fehlern.

Bewerbungsfotos
:Der richtige Schuss

Schwarzweiß oder Farbe, hoch oder quer, Brille oder nicht? Bei Bewerbungsfotos sind Jobsucher oft unsicher. Welche Tipps Experten geben - und was Personaler zum Lachen bringt.

Bewerbungsfotos
:Lächeln oder nicht, das ist hier die Frage

Offiziell dürfen Arbeitgeber von Job-Kandidaten kein Foto mehr verlangen. Insgeheim erwarten die meisten aber immer noch ein Bild. Denn wie er sich präsentiert, verrät viel über den Bewerber. Doch wie sieht das perfekte Porträt aus?

Von Jutta Pilgram

Bewerbungsfoto
:Bitte lächeln

Bilder aus dem letzten Urlaub, aus dem Bahnhofsautomaten oder vor der heimischen Schrankwand - so sorgen Bewerber vielleicht für Spaß in Personalabteilungen, eine Stelle finden sie auf diese Weise nicht. Wir zeigen, wie es richtig geht.

Gutscheine: