Paris Fashion Week:Shoppen mit Karl

Charmante Kritik an der Supermarkt-Mentalität der Modewelt: Chanel-Chefdesigner Karl Lagerfeld schickt die Models bei der Fashion Week Paris nicht auf den Laufsteg, sondern ans Kühlregal.

10 Bilder

Karl Lagerfeld für Chanel

Quelle: REUTERS

1 / 10

Charmante Kritik an der Supermarkt-Mentalität der Modewelt: Chanel-Chefdesigner Karl Lagerfeld schickt die Models bei der Fashion Week Paris nicht auf den Laufsteg, sondern ans Kühlregal.

Schatz, denkst du an die Milch? Was auf den ersten Blick aussieht wie ein ganz normaler Feierabendeinkauf wirkt auf den zweiten dann doch befremdlich. Wie "rein ins Weekend-Feeling" sieht dieses Paar nicht aus. Und was sind das eigentlich für Schuhe?

Models present creations by German designer Karl Lagerfeld as part of his Fall/Winter 2014-2015 women's ready-to-wear collection for French fashion house Chanel at the Grand Palais transformed into a 'Chanel Shopping Center' during Paris Fashion Week

Quelle: REUTERS

2 / 10

Und diese Astronautinnen wirken auch nicht, als würden sie die Ware von der Käsetheke jemals selbst verzehren. In ihren Mänteln erinnern sie eher an Roboter aus einer Science-Fiction-Serie, oder...

-

Quelle: AFP

3 / 10

... Models! Und der Supermarkt ist auch kein Supermarkt, sondern nur die detailreich gestaltete Kulisse für die Modenschau des Labels Chanel. Mal abgesehen davon, dass in keinem Supermarkt der Welt Prominente und Modefachleute herumsitzen, musste man schon recht genau hinschauen, um die Täuschung zu erkennen.

Chanel mineral bottles are displayed on supermarket shelves at the Grand Palais transformed into a 'Chanel Shopping Center' during Paris Fashion Week

Quelle: REUTERS

4 / 10

Auf die Etiketten der Mineralwasserflaschen zum Beispiel. Die detailverliebte Inszenierung ließ keinen Zweifel, wer hier die Regale hat einräumen lassen. Karl Lagerfeld, seit drei Jahrzehnten künstlerischer Chef im Hause Chanel.

A model presents a creation by German designer Karl Lagerfeld as part of his Fall/Winter 2014-2015 women's ready-to-wear collection for French fashion house Chanel during Paris Fashion Week

Quelle: REUTERS

5 / 10

Die Kundinnen des Kunstsupermarkts kleidete der Designer in Retro-Schnitte, die, obgleich für die graue Jahreszeit entworfen, nicht an Farbe sparen.

Chanel - Runway - Paris Fashion Week Ready to Wear F/W 2014/15

Quelle: dpa

6 / 10

Wie schon auf der Mailänder Fashion Week zeigt sich auch in Lagerfelds Kollektion: Oversize bleibt. Bei diesem Mantel kombiniert Chanel zu den weiten Formen reizvolle graphische Muster wie von einer Bauhaus-Tapete.

-

Quelle: AFP

7 / 10

Dieses flatterhafte Modell sieht beinahe aus wie direkt dem Süßigkeitenregal entstiegen.

Singer Rihanna poses with photographer Ellen von Unwerth after the German designer Karl Lagerfeld Fall/Winter 2014-2015 women's ready-to-wear collection show for French fashion house Chanel during Paris Fashion Week

Quelle: REUTERS

8 / 10

Ebenfalls im Sortiment vorhanden: Eine Hommage an Chanel-Urmutter Coco - in Cerealienform. Zum allerfeinsten Vergnügen der Ehrengäste: Sängerin Rihanna und Fotografin Ellen von Unwerth finden's köstlich.

Guests take a selfie in front of supermarket shelves at the Grand Palais transformed into a 'Chanel Shopping Center' during Paris Fashion Week

Quelle: REUTERS

9 / 10

Selbst Lagerfelds Dosenbohnen sind derart durchgestylt und ordentlich gestapelt, dass sie den Models Konkurrenz machen, was die Faszination des Publikums angeht.

German designer Lagerfeld and model Delevingne appear at the end of his Fall/Winter 2014-2015 women's ready-to-wear collection show for French fashion house Chanel at the Grand Palais transformed into a 'Chanel Shopping Center' during Paris Fashion Week

Quelle: REUTERS

10 / 10

An der Hand Cara Delevingne, in einem Sport-Outfit wie von der Käsetheke, geht zuletzt König Karl auf Shopping-Tour in seinem Super-Supermarkt. Das ausgelassene Finale passte allerdings weniger in die Lagerfeldsche Perfektion: Am Ende stürmten Journalisten, Blogger, Einkäufer und auch ein paar der Promi-Gäste von ihren Plätzen, um die Regale leerzuräumen. Meist vergeblich: Die Ordner sammelten die ergatterten Teile wieder ein.

© Süddeutsche.de/leja/feko
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB