Baobab

Was ist das?

Der Baobab wird auch Affenbrotbaum genannt. Seine eiförmigen Früchte sind umhüllt von einer harten hölzernen Schale, die mit gelben Härchen bedeckt ist, und haben ein pulvriges, weißes Fruchtfleisch mit einem herben, süß-säuerlichen Geschmack.Die Baobab-Früchte trocknen direkt am Baum und werden erst danach geerntet.

Woher kommt's?

Der Baobab-Baum wächst in den afrikanischen Savannen und kann mehrere Tausend Jahre alt werden. Während der Regenzeit kann der Baum bis zu 140 000 Liter Wasser aufnehmen und für die Trockenzeit speichern. Seit Jahrhunderten werden in vielen Regionen Afrikas nahezu alle Teile des Baumes genutzt, um traditionelle Heilmittel herzustellen.

Wofür wird es verwendet?

Als Fruchtpulver wird Baobab Getränken, Milchprodukten oder Schokolade zugesetzt. Es kann beispielsweise in Joghurts, Suppen oder Salatdressings gemischt werden. Manchmal wird das Pulver auch als Bindemittel für Soßen verwendet. Die Früchte des Baobabs sind reich an Vitamin C und Eisen.

Bild: imago/epd 14. Oktober 2016, 14:402016-10-14 14:40:16 © SZ.de/feko