bedeckt München 19°
vgwortpixel

Lecker auf Rezept: Guacamole:Süßer, saurer, Avocado

"Lecker auf Rezept" zu Guacamole

Die Grapefruit wird mild, wenn man diese Guacamole zu Tortillachips isst.

(Foto: Maria holzmüller / SZ.de)

Bunte Zitrusfrüchte werten die fruchtige Guacamole nicht nur optisch auf. Auch wer den herben Geschmack von Grapefruits fürchtet, wird diese Avocadocreme lieben.

Zitrusfrüchte sind im Moment die Farbtupfer und Vitaminbomben an den sonst eher eintönigen winterlichen Obstständen. Neben saftigen Orangen und Mandarinen haben mir vor allem dunkelrote Blutorangen, rosafarbene Grapefruits und zartgrüne Limetten über den Winter geholfen. Deshalb will ich sie noch einmal feiern, ehe ihre Saison Ende März zu Ende geht: mit einer fruchtig-herben Zitrus-Guacamole.

Die Säure von Grapefruit und Limette, ebenso die Süße der Blutorange, vertragen sich hervorragend mit der cremigen Avocadofrucht. Frühlingszwiebeln und Cayenne-Pfeffer gleichen mit ihrer feinen Schärfe aus - und frischer Koriander steuert eine milde Kräuternote bei.

Lecker auf Rezept

17 Rezeptideen für das ganze Jahr

Auch optisch werten die Zitrusfrüchte jede Guacamole auf. Blutorangen haben von Dezember bis April Saison und sind schon durch ihre teils tiefrote Färbung ein schöner Anblick. Je größer beim Wachsen die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht, desto dunkelroter werden sie. Je dunkler ihr Fruchtfleisch, umso süßer, geradezu beerenhaft ist ihr Geschmack. Nicht umsonst gilt Sizilien, wo die Tage im Winter warm und die Nächte sehr kalt sein können, als perfektes Blutorangen-Anbaugebiet.

Die Grapefruit wiederum ist einer meiner Lieblinge. Schon als Kind aß ich sie gern, wenn meine Mutter sie in der Mitte teilte und das Fruchtfleisch sorgfältig filetierte, damit wir es bequem herauslöffeln konnten. Damals freute ich mich noch über den Zucker, den sie darüber streute, um die Bitterkeit zu mildern.

In diesem Rezept spielt aber gerade ihr herber Geschmack eine tragende Rolle. Zum einen als Gegensatz zur Samtigkeit der Avocado, zum anderen als Ergänzung zu den salzigen Tortillachips, mit denen sich diese Guacamole so gut versteht. Der kanadische Biologe und Wissenschaftsjournalist Bob Holmes beschreibt in seinem Buch "Geschmack", dass Salz die Empfindung von Bitterem unterdrückt. Das erklärt auch, warum gesalzene Erdnüsse so hervorragend zu einem Gin Tonic schmecken. Und beruhigt womöglich diejenigen, die sich von der Grapefruit in diesem Rezept abgeschreckt fühlen.

Und die Limette? Sie gehört mit ihrer frischen Säure ohnehin in jede gute Guacamole. Genau wie das Koriandergrün, das ebenfalls von den einen geliebt und von anderen gehasst wird. Wer beide mag, für den wird diese Guacamole auf jeden Fall ein Fest.

Rezept Zitrus-Guacamole

Zutaten (für 2 Personen):

1 reife Avocado

1 rosa Grapefruit

1 Blutorange

1 Limette

½ TL Instant-Gemüsebrühe

1 TL Salz

2 Prisen Cayenne-Pfeffer

4 Frühlingszwiebeln

5 Zweige Koriandergrün

Zubereitung:

Die Avocado halbieren, entkernen, mit einem Löffel aushöhlen und in eine Schüssel geben. Mit der Gabel zu einer groben Creme zerdrücken. Saft von ½ Limette, Salz, Instant-Gemüsebrühe und Cayenne-Pfeffer unterrühren. Blutorange und Grapefruit mitsamt der weißen Haut schälen, in dünne Scheiben schneiden und mit einem scharfen Messer würfeln. Gewürfeltes Fruchtfleisch unter die Guacamole heben.

Frühlingszwiebeln putzen, die äußere Haut entfernen und in dünne Ringe schneiden, Koriandergrün fein hacken und beides unter die Guacamole rühren. Abschmecken, je nach Bedarf mehr Salz oder Limettensaft zugeben. Mit gesalzenen Tortilla-Chips servieren.

Essen und Trinken Heißer Whiskey für kalte Tage

Lecker auf Rezept: Hot Toddy

Heißer Whiskey für kalte Tage

Der Winter nimmt einfach kein Ende? Die Briten versüßen sich die kalten Tage gerne mit einem "Hot Toddy". Wobei die heiße Mischung aus Whiskey, Honig und Zitrone wärmt, aber im Gegensatz zum Glühwein eben nicht pappig süß ist.   Von Maria Holzmüller