bedeckt München 15°

Küchenzeilen zu Ice Cream Sandwiches:Eiskalter Burger

Foodblog

Sommertrend: Sandwich aus Keksen und Eis.

(Foto: Kathrin Hollmer)

Endlich nicht mehr entscheiden müssen zwischen Eiscreme und Cookies: Der Trend des Sommers ist selbstgemachtes, kreisrundes Sandwich-Eis. Ein Rezept wider die Vernunft.

Im Freibad war das rechteckige Eis-Sandwich immer der Eltern-Favorit. Mit dem Fürst-Pückler-Ziegelstein, so die Idee, würden die Kinderhände nicht verkleben und die Picknickdecke sauber bleiben. Am Kiosk hatten die labbrigen Waffeln jedoch nie eine Chance gegen die unvernünftige Konkurrenz am Stiel.

Seit einer Weile erlebt Waffeleis auf Food-Blogs, Instagram und Pinterest einen Imagewechsel: Das "Ice Cream Sandwich" hat mit dem rechtwinkligen Sandwich-Modell nicht mehr viel zu tun. Die neuen Kreationen sehen eher nach Eis-Burgern aus - mit Cookies als Brötchen. Und sie folgen keiner Vernunft, sondern lassen eine ziemliche Sauerei vermuten. Da wird einfach eine Kugel Eis zwischen zwei Kekse gepackt und das Ganze womöglich noch in Schokolade getaucht oder in bunten Streuseln gewälzt.

Nie wieder entweder oder

Das Beste daran: Man muss sich nicht entscheiden, ob man Eis oder Kekse naschen möchte, denn das Ice Cream Sandwich vereint beides. Auch in den Eisdielen hat dieses Prinzip Erfolg: Geschmacksrichtungen wie Cookies-, Kinder-Bueno- oder Rocher-Eis etablieren sich zunehmend in den Vitrinen. Seit New Yorker jeden Morgen für das Trend-Gebäck Cronut, eine Mischung aus Croissant und Donut, Schlange stehen, wird Crossover-Baking auf der ganzen Welt zelebriert: mit Hybrid-Kreationen wie "Bruffins" (Kreuzung aus Brioche und Muffin) oder Cragels (Croissant plus Bagel). Und wer sich in einem Anfall von Fast-Food-Hunger nicht entscheiden kann, schiebt einen Pizzaburger in den Backofen.

Donuts und Kräcker mit Eis

Nun ist das Burger-Format also auch beim Eis angekommen. Die einen bereiten für ihre Ice Cream Sandwiches die Eiscreme und die Cookies selbst zu, andere holen sich beides aus dem Supermarkt: Oreo-Kekse oder Schoko-Cookies lassen sich mit nahezu jeder Sorte Eis füllen, selbst salzige Cracker werden mit Schokoladeneis kombiniert, mitunter dient gar roher Keksteig als Sandwich-Grundlage. Den Hype um den "Eis-Burger" schmälert das nicht. Ein Video, in dem erklärt wird, wie man das Eis in die perfekte Scheibenform für ein Cookie-Sandwich bekommt, wurde knapp drei Millionen Mal angeklickt.

Für die Gourmets unter den Ice-Cream-Sandwich-Fans ist allein die Frage, welches Eis zwischen welches Gebäck gequetscht wird, eine eigene Wissenschaft: Chai-Tea-Eis zwischen Ingwer-Keksen? Erdnussmilch-Beeren-Eis zwischen Rosmarin-Erdnussbutter-Cookies? Erdbeereis zwischen Brownies? Vegane Eiscreme zwischen glutenfreien Keksen?

Mein Rezept

Ich entscheide mich für Schokoeis zwischen Vollkorn-Haferflocken-Keksen (Rezept siehe unten). Als ich die Cookies aus dem Backofen hole, guckt Oma skeptisch. Was ich als "Plätzchen" angekündigt habe, läuft bei ihr eher unter Pfannkuchen: Die Teigkugeln haben sich im Ofen zwar in schöne, flache Cookies verwandelt, sind aber auseinandergelaufen und haben den Durchmesser einer Untertasse. Beim Thema Eis ist Oma Purist. Bereits Schokostreusel auf Vanilleeis sind ihr zu viel, und überhaupt mag sie Eiskugeln nur im Eiskaffee. Darum hält sie sich lieber zurück.

Als ich den ersten Keks mit Eiscreme bestreiche, bricht er auseinander. Die "Eis-Scheiben-Technik" aus dem Video (siehe oben) ist auch keine Alternative - meine Eispackung ist rechteckig. "Und wenn du das Eis ausstichst?", schlägt Oma vor. Das funktioniert: Mit einer Müslischüssel steche ich Scheiben aus der Eiscreme, die genau zwischen die Cookies passen.

Das Ergebnis ist mit dem Sandwich-Eis aus dem Kiosk nicht zu vergleichen. Es ist nicht perfekt, nicht akkurat. Es krümelt, es tropft. Und das ist gut so. Das Ice Cream Sandwich ist Soulfood in seiner reinsten Form - und vermutlich das perfekte Dessert für den Kindergeburtstag. Jedenfalls, wenn die Eltern wegsehen.

Rezept für Vollkorn-Haferflocken-Ice-Cream-Sandwiches (ca. 24 Cookies)

Zutaten:

  • 250g Haferflocken (keine Instant-Flocken)
  • 125g Weizenvollkornmehl
  • 45g Weizenkleie
  • 1 TL Natron
  • 1,5 TL Backpulver
  • 1 knapper TL Salz
  • 225g Butter
  • 400g brauner Zucker
  • 2 Eier (L)
  • 2 TL Vanille (am besten frisch)
  • 300g Schokolade (Sorte nach Geschmack), gehackt
  • Eiscreme (Sorte nach Geschmack)

Zubereitung:

1. Backofen auf 180°C vorheizen.

2. In einer Schüssel Haferflocken, Mehl, Weizenkleie, Natron, Backpulver und Salz vermischen und zur Seite stellen.

3. In einer weiteren Schüssel Butter per Hand oder mit dem Quirl cremig rühren, langsam den Zucker einrieseln lassen, gut verrühren. Nacheinander Eier und Vanille hinzufügen, anschließend gut verrühren und dabei auch den Teig von den Seitenwänden der Schüssel einarbeiten. Anschließend die trockenen Zutaten hinzugeben und einrühren. Zuletzt die Schokolade unterheben, bis sie gleichmäßig im Teig verteilt ist.

4. Löffelweise Teig aus der Schüssel nehmen, golfballgroße Kugeln formen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech platzieren, dabei jeweils sieben Zentimeter Abstand lassen. Die Kugeln werden beim Backen flach und dehnen sich ziemlich aus!

5. Gut 15 Minuten im heißen Backofen backen, bis die Cookies auch auf dem Boden goldbraun sind. Auf dem Backblech abkühlen lassen.

6. Jeweils einen Keks mit Eiscreme bestreichen und einen zweiten daraufkleben. Besser funktioniert es, wenn man das Eis in Scheibenform bringt und zwischen zwei Kekse legt (siehe Video, alternativ kann man auch mit einer Schüssel o.ä. Scheiben ausstechen).