bedeckt München -2°

Mode:Was Farben bedeuten

Die Suffragetten trugen weiß, Margaret Thatcher blau, Marilyn Monroe Pink: Was die Farben bedeuten.

Von Anne Goebel

8 Bilder

President-Elect Joe Biden And Vice President-Elect Kamala Harris Address The Nation After Election Win

Quelle: AFP

1 / 8

Euphorisch werden derzeit im Netz Zweiteiler und Schleifenblusen geordert wie die, in denen Kamala Harris am Samstag vor die Kameras trat.

Funerals of Emily Davison At the Derby in June 1913 a Suffragette called Emily Davison threw herself

Quelle: imago images / Photo12

2 / 8

Die Farbe weiß wurde weithin als Hommage an die Suffragetten interpretiert. Sie steht aber auch für Reinheit, Erlösung, Perfektion.

Jan 1 2011 L4837LR LADY MAGARET THATCHER WITH RONALD AND NANCY REAGAN 1993 LISA ROSE 1993 RONA

Quelle: imago/ZUMA Press

3 / 8

Margaret Thatchers Lieblingsfarbe blau steht für Vertrauen und Seriösität.

Versace - Runway - Milan Fashion Week Spring/Summer 2020

Quelle: Getty Images

4 / 8

Grün ist logischerweise ein Sinnbild für Natur, kann aber auch explosiv wirken - zum Beispiel in Jennifer Lopez' legendärem Dschungeldress.

HUGH GRANT, British Actor with his girlfriend ELIZABETH HURLEY British...

Quelle: Picture-Alliance / Photoshot

5 / 8

Schwarz steht für Unnahbarkeit ebenso wie für suggestive Dramatik - wie hier bei Liz Hurley im legendären Sicherheitsnadeldress von Versace.

GENTLEMEN PREFER BLONDES, Marilyn Monroe, 1953. ©20th Century-Fox Film Corporation, TM & Copyright/courtest Everett Col

Quelle: imago images/Everett Collection

6 / 8

Rose ist niedlich - aber auch die Farbe der Laszivität, perfektioniert durch Marilyn Monroes schlauchartige Satinroben mit passenden Handschuhen.

Lala Land

Quelle: Dale Robinette/Festival Venedig

7 / 8

Eine erstaunliche kleine Karriere machte vor drei Jahren das gelbe Sommerkleid aus dem Film Lala Land.

PRETTY WOMAN, Richard Gere, Julia Roberts, 1990 Buena Vista Pictures/Courtesy Everett Collection !ACHTUNG AUFNAHMEDATUM

Quelle: imago images/Everett Collection

8 / 8

Als eines der "most famous red dresses" gilt etwa Julia Roberts' Schulterfreies in Pretty Woman.

© SZ/bavo
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema