Beauty Gardinen für die Augen

Falsche Wimpern: Gerade bei jungen Frauen sind sie wieder besonders beliebt.

(Foto: Sharon McCutscheon/Unsplash)

Wimpernverlängerungen werden immer beliebter - die Wege zum dramatischen Augenaufschlag sind sehr unterschiedlich. Eine Lash-Stylistin erklärt, worauf Kunden achten sollten.

Von Tania Messner

Wie wichtig lange Wimpern für einen femininen Auftritt sind, sieht man am besten an Männern. Tatsächlich würde wohl jede Dragqueen eher auf ihren Lippenstift, als auf sogenannte Fake Lashes verzichten, also die anklebbaren künstlichen Wimpernkränze, die eine Mehrheit der Menschen nur aus dem Karneval kennt. Ru Paul ist die berühmteste Dragqueen der Welt, mit einer eigenen Show im Stil von "Germany's Next Top-Model", nur dass sich in "Ru Paul's Drag Race" im US-Fernsehen Männer wie Frauen anziehen und vor allem: schminken. Und das richtig gut. Paul gibt auch selber Tipps zu falschen Wimpern: "Ich schneide sie in drei Teile und klebe sie dann auf die getuschten und gecurlten Wimpern. Das ist der ganze Trick."

Und damit wäre man auch schon beim Problem: Denn während man mit dem richtigen Paar Wimpern sofort schöner aussieht, glamouröser, wie eine Hollywoodvariante seiner selbst, sieht man mit zu dichten oder zu langen Wimpern auch als Frau schnell aus wie Ru Paul.

Beauty Schöner S(t)ein
Beauty

Schöner S(t)ein

Wie im alten China: Kleine Walzen aus grüner Jade oder pinkfarbenem Rosenquarz sollen dabei helfen, Falten im Gesicht zu glätten. Und die Wunder-Walzen sollen noch viel mehr können.   Von Julia Rothhaas

In den 1950er-Jahren gehörten falsche Wimpern noch ganz selbstverständlich zur Beautyroutine der Großstädterin. Sie schminkte sich erst ab, wenn der Mann neben ihr bereits schlief und stahl sich morgens aus dem Bett und wieder zurück, um mit verlängerten Wimpern, Rouge und eingedrehten Locken ein zweites Mal zu erwachen - puppenhaft zurechtgemacht.

62 Prozent der Frauen glauben an den Wimpern-Trend

Nun sehnt sich keine halbwegs emanzipierte Frau nach diesen Zeiten zurück, doch dass Wimpernverlängerungen wieder beliebt sind, belegt auch eine Umfrage des VKE-Kosmetikreports: Rund 62 Prozent der deutschen Frauen glauben, dass es ein Trend ist, der sich durchsetzen wird. Und der Markt gibt ihnen Recht. "Unsere Fake Lashes verkaufen sich seit Jahren gut", bestätigt Sabrina Huber, die Geschäftsleiterin von Kryolan City München. Der deutsche Hersteller von professionellem Make-up hat derzeit 75 verschiedene Wimpern im Sortiment und verkauft ans Theater gleichermaßen wie an normale Kunden oder eben Travestiekünstler.

"Der Bestseller sind die Wimpern Upper TV 5" so Huber. Sie sind gestuft, aus Echthaar und zu 100 Prozent in Handarbeit gefertigt und wirken durch eine Kombination aus gerader und gekreuzter Knüpfung sehr natürlich (Kosten: etwa 8 Euro). Das Auftragen ist einfacher als man denkt: ein paarmal sollte man zwar üben, bis man die richtige Menge Klebstoff (Kosten: ab etwa 10 Euro) erwischt, doch dann dauert das Ganze keine zwei Minuten. Die meisten Kunden seien junge Frauen, sagt Sabrina Huber.

Wimpern-Kleben im Hinterzimmer

An genau diese Zielgruppe wendet sich auch das Angebot zur Wimpernverdichtung der Kosmetikkette "Coco Nails". Das Unternehmen hat allein in München vier Filialen und ist auf Nagelmodellage spezialisiert. Wimpern werden in schmucklosen Hinterzimmern auf wackeligen Massageliegen geklebt, zwischen Produktregalen und Waschmaschinen. Das Ambiente macht sofort klar: hier ist man nicht wegen der Expertise, sondern wegen des Preises (Kosten: ab 90 Euro). Nach eineinhalb Stunden erkennt man sich im Spiegel kaum wieder, selbst wenn man mehrmals um die natürlichste Variante gebeten hat, ("bitte ganz natürlich, nicht zu lang" - "natüüüürlich"). Zu Hause muss man die Pracht trotzdem mit der Nagelschere nachstutzen.

"Wenn Sie sich beim ersten Mal direkt auf die Liege legen müssen und sich Ihr Lash-Stylist nicht zuerst Ihre Augenfarbe, die Form der Augen und Lider sowie Ihre Wimpern ansieht, können Sie davon ausgehen, dass er oder sie den Standard abspult" sagt Evi Furman, eine der bekanntesten Lash-Stylisten Deutschlands. Ja, das gibt es.

Wettbewerbe küren die besten Wimpern-Künstler

Die Augsburgerin ist gerade in Spanien, wo sie in der Jury eines Wimpern-Wettbewerbs sitzt, von denen sie selber zahlreiche gewonnen hat: beispielsweise 2014, den 1. Platz in der Kategorie "3D Volumentechnik" der Moskauer Wimpernmeisterschaft. Oder 2016 den 3. Platz im Foto-Contest "Lash Art" in England. "Wettbewerbe sind auch eine gute Orientierung dafür, ob sich jemand kontinuierlich weiterbildet" so Furman. Wer nun also zum Lash-Stylisten geht, sollte darauf achten, dass es selbstverständlich eine ordentliche Beratung gibt, in der man befragt wird, ob die Wimpern dekorativ aussehen sollen, oder nur etwas dichter und länger als sonst.

Mindestens zwei Stunden Zeit braucht ein guter Lash-Stylist, darunter werde das Ergebnis zwangsläufig schlampig, sagt Furman, und einzelne Wimpern würden nicht nur mit den neuen Härchen verklebt, sondern auch mit ihren Nachbarn. Dafür kostet eine Erstbehandlung etwa 120 Euro. Für das Auffüllen der Lücken nach etwa vier Wochen muss man mit 50 Euro rechnen.

Wässerchen für mehr Wachstum

Eine weitere Möglichkeit, um vollere und längere Wimpern zu bekommen, sind die sogenannten Wachstumsseren, die natürliche Wimpern sprießen lassen sollen. Es funktioniert: Mit bis zu 130 Euro pro 30 Milliliter sind sie jedoch sehr teuer, müssen täglich angewandt werden und die ersten Erfolge zeigen sich frühestens nach drei bis vier Wochen. Einigen Formeln wird zudem nachgesagt, dass sie die Iris verfärben können. Und an die Fülle der falschen Wimpern kommen die Seren (Phyto-Medic Eyelash Enhancer von Lashfood oder Lash Serum Rapide von Cilamour, je ab 85 Euro) auch bei regelmäßiger Anwendung nicht ran. Dafür sieht man damit garantiert nie aus wie Ru Paul.

Leben und Gesellschaft Schminktipps vom Beauty-Boy

Geschlechterrollen

Schminktipps vom Beauty-Boy

Auf Youtube zeigen sich immer mehr Jungs und Männer beim Make-up-Auftragen und Fingernägel lackieren. Gerade bei Frauen sind diese Videos beliebt.   Von Julian Erbersdobler