Essen &  Trinken Schall und Bauch

Schweizer Käse reift bei Hip-Hop, griechische Tomaten wachsen mit Wagner und italienische Trauben mit Mozart. Denn die große Frage lautet: Kann Musik ein Geschmacksverstärker für Lebensmittel sein?

Von Hannes Vollmuth

Am 4. Juli 2018 verschickte die Hochschule der Künste in Bern eine Pressemitteilung; Anlass war das Jahresmediengespräch, das soeben stattgefunden hatte, eigentlich ein Standardtermin. Anders als in den Jahren zuvor fielen aber diesmal Sätze über Käse. Oder genauer: Sätze über Käse und Musik, die es später in die Hauptnachrichten schaffen sollten, bevor es am Ende dann 3000 Medienberichte in aller Welt sein würden. "Wir waren von der Größe und Aufmerksamkeit völlig überrascht", erinnert sich ein Projektverantwortlicher der Hochschule später. "Gleichzeitig ...