bedeckt München 17°
vgwortpixel

Test:Welcher pflanzliche Brotaufstrich ist der beste?

Sie erobern die Frühstücks- und Abendbrottische. Aber welcher herzhafte Aufstrich ist der beste? Spitzenkoch Felix Mielke hat für uns neun Produkte getestet.

Pflanzliche Brotaufstriche haben sich vom Ersatzprodukt aus Kriegszeiten zum modernen Frühstückstandard etabliert: Besonders in Biomärkten erwartet Kunden ein unüberschaubares Angebot aus mehr oder weniger fettigen, mehr oder weniger würzigen Aufstrichen aus Gemüse, Nüssen, Fetten und Ölen. Für diesen ungewöhnlichen Boom dürfte vor allem die Vegetarierbewegung verantwortlich sein, sagen Marktforscher: Herzhafte Brotaufstriche sind eine Alternative zu Wurst und Käse und eignen sich auch als Dip für Gemüse und Brot und sogar als Kochzutat oder zum Überbacken. Damit sind sie auch eine Bereicherung für Flexitarier, die nur gelegentlich Fleisch essen und ihre Frühstück- und Abendbrotpalette vegetarisch erweitern wollen.

Der Aufstieg der Aufstriche kommt der Qualität und Vielfalt zugute: Was einst mit geschmacklich eher einfältigen Nährhefepasten begann, hat sich zu einer großen Auswahl an Geschmäckern und Formen entwickelt. Die Super- und Biomarktregale sind Beispiele kreativer Würz- und Zutatenmischungen. Manches erinnert dabei an die kuriose Geschmackskombinationen von Babybreis, anderes eifert den minimalistischen Pastenklassikern wie Hummus und Pesto nach.

Wer Kalorien zählt, sollte aber auf die Zutatenlisten schauen: Manche Aufstriche kommen besonders gemüsig daher, sind aber mit bis zu einem Drittel Fett- und einem Achtel Zuckeranteil nicht immer die gesündeste und kalorienärmste Wahl beim Frühstück.

© SZ vom 17.11.2018
Nur für Das Rezept Selbst gemachte Erdnussbutter mit Vanille und Honig von Maria Sprenger

Das Rezept
Ruckzuck fertig
:Hausgemachte Erdnussbutter mit Vanille und Honig

Ruckzuck fertig: Dieser Proteinlieferant schmeckt zum Frühstück, als Nachmittagssnack zu Apfelspalten oder Kuchen und natürlich pur.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite