Zehn Zylinder der Formel 1 – Narain Karthikeyan

Narain Karthikeyan: Der indische HRT-Pilot hatte zu Beginn der Saison beim Rennen in Sepang den Zorn von Sebastian Vettel auf sich gezogen, weil der Doppelweltmeister sich beim Überrunden den Reifen an ihm aufschlitzte. Vettel nannte ihn daraufhin kreativ eine "Gurke". Der Inder wollte dem Deutschen diesmal offensichtlich etwas Gutes tun. Setzte vier Runden vor Schluss sein Auto als einziger Pilot in Ungarn neben die Piste, genau in dem Moment als Vettel nach einem späten Reifenwechsel eine Safety-Car-Phase gebraucht hätte, um noch am Franzosen Romain Grosjean vorbeizukommen. Leider - aus Vettels Sicht - reichte Karthikeyans Unfall nur für die gelbe Flagge. So könnte man Vettel nun in den Mund legen: "Die indische Gurke kann nicht mal Unfall."

Bild: dpa 30. Juli 2012, 10:452012-07-30 10:45:06 © Süddeutsche.de/dpa/dapd/sid/mane/fred