Zehn Zylinder der Formel 1 – Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen: Der Iceman ist nicht nur zurück, er bleibt der Formel 1 jetzt auch erhalten. Sein Lotus-Team findet der letzte Ferrari-Weltmeister aber erst wieder so richtig cool, seit ihm sein Gehalt komplett bezahlt wurde. Nach zwei Jahren Pause gewann er das drittletzte Rennen, aber nicht nur auf der Strecke war der Finne schnell wieder in alter Form. Anweisungen aus der Box ignoriert er beim ersten Mal, beim zweiten folgt ein: "Lasst mich in Ruhe, ich weiß, was ich tue." Das Ehrenpünktchen im Wasser von Interlagos interessiert ihn prinzipiell nicht: "Ich fahre nur, um zu gewinnen." Er ist WM-Dritter, und einziger Fahrer, der in allen 20 WM-Läufen in die Wertung kam. Sollte er das feiern, dann gilt: "Das Team ist froh, wenn ich zum nächsten Rennen wieder da bin." Na dann bis zum 17. März in Melbourne.

Bild: AP 26. November 2012, 10:522012-11-26 10:52:07 © Süddeutsche.de/ebc