Philipp Lahm: Nach 20 Minuten wurde es ihm erstmals zu bunt, und zwar fast so bunt wie Neuers Trikot. Preschte über rechts nach vorne, nahm Cacau mit in den Doppelpass, spielte aber zu spät ab - das war, wie Lahm wohl sagen würde, eine falsche Entscheidung. Traf aber auch viele richtige Entscheidungen, gefiel - offensiv wie defensiv - mit den üblichen feinen Füßen. In der 26. Minute machte er sich um Deutschland und seinen geschätzten Bundestrainer verdient, als er geistesgegenwärtig den Ball auf der Linie abwehrte. Sehr, sehr richtige Entscheidung! Rettete in der 65. Minute gegen Ayew die Führung. Der Münchner war auf aller-, aller-, allerhöchstem Niveau verlässlich.

Bild: dpa 23. Juni 2010, 22:452010-06-23 22:45:56 © SZ vom 24.06.2010/dop