Wegen zu milden Wetters Ski-Weltcup in München abgesagt

"Ungünstige Vorhersagen": Weil es zu warm ist, muss der für Neujahr geplante alpine Ski-Weltcup auf dem Münchner Olympiaberg abgesagt werden. Schon zum zweiten Mal in nur vier Jahren fällt die Veranstaltung aus.

Der für Neujahr geplante alpine Ski-Weltcup am Münchner Olympiaberg muss ausfallen. Der Parallelslalom sei wegen der wenig winterlichen Witterungsbedingungen abgesagt worden, teilten die Veranstalter mit.

"Wir mussten den Kampf aufgeben. Durch die warme Witterung und die für uns ungünstigen Vorhersagen haben wir einfach keine Chance mehr, eine wettkampftaugliche Strecke nach internationalem Standard herzustellen", sagte Frank Seipp, der Chef des Organisationskomitees beim Weltcup im Olympiapark.

Ralph Huber, der Geschäftsführer der Olympiapark München GmbH, bedauert die Absage: "Wir sind alle sehr enttäuscht".

Bereits im Vorjahr hatte die Veranstaltung am Olympiaberg bei frühlingshaften Temperaturen nur unter großem Aufwand stattfinden können. Damals habe man "den Wettlauf gegen die Witterung gewonnen", sagte Huber. "In diesem Jahr war das nicht zu schaffen".

Bei vier Versuchen konnte die Veranstaltung bislang erst zweimal stattfinden: Beim Debüt 2010 sowie im Januar dieses Jahres.