bedeckt München 17°
vgwortpixel

US Open:Sieg für Tennis-Mutter

Vier Wochen nach dem Ende ihrer Babypause hat Kim Clijsters die US Open gewonnen. Die Tennis-Mutter setzte sich im Finale gegen die Dänin Caroline Wozniacki durch.

Kim Clijsters hat zum zweiten Mal nach 2005 die US Open gewonnen und ist zurück auf Platz 19 der Weltrangliste. Die Belgierin besiegte Caroline Wozniacki, die als erste Dänin das Finale eines Grand-Slam-Tennisturniers erreichte.

Mit 7:5, 6:3 triumphierte die 26-jährige Clijsters als erste Tennis-Mutter seit Evonne Goolagong Cawley 1980 in Wimbledon bei einem der vier Major-Turniere. Während sie dafür 1,6 Millionen Dollar bekam, konnte sich die 19-jährige Wozniacki nach ihrem Grand-Slam-Endspieldebüt über ihren bisher größten Preisgeldscheck von 800.000 Dollar und den Aufstieg auf Platz sechs der Weltrangliste freuen.

Clijsters ist damit auch die erste Wildcard-Inhaberin überhaupt, die eins der großen vier Turniere für sich entscheiden konnte. Nach einer 27-monatigen Pause und der Geburt ihrer Tochter Jada vor eineinhalb Jahren war Clijsters erst vor vier Wochen auf die Tour zurückgekehrt.

Die Belgierin hatte auf dem Weg ins Finale unter anderem Titelverteidigerin Serena Williams im Halbfinale und deren Schwester Venus (beide USA) in der Runde der letzten 16 ausgeschaltet.

Titelverteidiger Roger Federer greift am Montag nach seinem sechsten Titel nacheinander. Der 15-malige Grand-Slam-Sieger aus der Schweiz war im Halbfinale nach zum Teil spektakulären Ballwechseln auch von Novak Djokovic nicht zu bremsen. In der Neuauflage des Finales von 2007 unterlag der Serbe abermals mit 6:7 (3:7), 5:7, 5:7 und musste sich in 2:34 Stunden der ungebrochenen Stärke des jungen Zwillings-Vaters geschlagen geben. In seinem 21. Finale bei einem der vier Major-Tennisturniere trifft Federer am Montag auf den Argentinier Juan Martin del Potro, der sich gegen Rafal Nadal durchsetzte.

© dpa/sid/bavo/gba