US Open Djokovic lässt 16 Breakchancen aus

Haderte ein bisschen: Novak Djokovic bei den US Open.

(Foto: dpa)

Wimbledonsieger Novak Djokovic ist zum elften Mal ins Halbfinale der US Open in New York eingezogen. Der 31 Jahre alte Serbe gewann gegen den australischen Viertelfinal-Debütanten John Millman nach 2:49 Stunden 6:3, 6:4, 6:4. Millman hatte in der Runde zuvor den Grand-Slam-Rekordchampion Roger Federer aus dem Turnier geworfen.

Djokovic trifft am Freitag auf Kei Nishikori, der sich in fünf Sätzen (2:6, 6:4, 7:6, 4:6, 6:4) gegen Marin Cilic aus Kroatien durchgesetzt hatte. Bereits 2014 waren sich Djokovic und Nishikori im Halbfinale von Flushing Meadows begegnet, damals mit dem besseren Ende für den Japaner, der allerdings nur zwei von 16 Duellen mit dem 13-maligen Grand-Slam-Sieger für sich entschied.

Gegen Millman (29) hatte Djokovic mit der Schwüle zu kämpfen, obwohl es etwas angenehmer als an den Tagen zuvor war. Allerdings erschwerte er sich das Leben auch selbst, indem er insgesamt 16 Breakchancen ausließ. Millman aus dem tropischen Brisbane kämpfte tapfer gegen das Aus, doch fehlten dem Weltranglisten-55. die Mittel, um nach dem Viersatzsieg gegen Federer für eine weitere Überraschung zu sorgen.

Osaka überrascht weiter - jetzt gegen Keys

Naomi Osaka hat bei den US Open als erste Japanerin seit 22 Jahren das Halbfinale bei einem Grand-Slam-Turnier erreicht. Die Nummer 20 der Setzliste, in Long Island vor den Toren New Yorks aufgewachsen, gewann gegen die von einem Virus geschwächte Lessia Zurenko (Ukraine) mit 6:1, 6:1. Am Donnerstag spielt Osaka gegen Vorjahresfinalistin Madison Keys (USA/Nr. 14) um den Einzug ins Endspiel.

Anders als nach ihrem Sieg im Achtelfinale fiel Osakas Jubel sparsam aus. "Vorgestern hab ich ein bisschen geweint, da haben sich die Leute über mich lustig gemacht. Deshalb bin ich heute einfach ans Netz gegangen. Aber innerlich bin ich ausgerastet", sagte die 20-Jährige, die im März in Indian Wells ihr erstes und bislang einziges WTA-Turnier gewonnen hatte. Das zweite Halbfinale in Flushing Meadows bestreiten die 23-malige Grand-Slam-Siegerin Serena Williams (USA/Nr. 17) und Anastasija Sevastova (Lettland/Nr. 19). Beide hatten ihre Viertelfinals bereits am Dienstag gewonnen.

Showdown in der New Yorker Nacht

Im bisher hochklassigsten Tennisspiel der US Open bezwingt Rafael Nadal in fünf Sätzen Dominic Thiem, obwohl er den ersten Satz 0:6 verliert. Dass der Spanier solche Spiele gewinnt, ist kein Zufall. Von Jürgen Schmieder mehr...