Turnen:Hölzl bleibt DTB-Präsident - Turnfest 2029 in München

Turnen
Bleibt Präsident des Deutschen Turner-Bundes: Alfons Hölzl. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hanau (dpa) - Alfons Hölzl bleibt Präsident des Deutschen Turner-Bundes (DTB). Der 55 Jahre alte Jurist wurde auf dem Deutschen Turntag in Hanau mit der überwältigenden Mehrheit von 95,4 Prozent im Amt bestätigt.

Hölzl, der dem Verband seit Oktober 2016 vorsteht, führt sein ebenfalls wiedergewähltes, insgesamt siebenköpfiges Präsidium für weitere vier Jahre. 

Die Neuwahlen waren wegen der Verabschiedung einer neuen Satzung notwendig geworden. Einziges neues Mitglied im Führungsgremium ist Katrin Engel als Nachfolgerin von Michaela Werkmann, die sich aus persönlichen Gründen nicht zur Wiederwahl gestellt hatte.

Neue Satzung verabschiedet

Die 287 Delegierten verabschiedeten die neue Satzung mit einer Zustimmung von 91,7 Prozent. Damit wurde der Weg geebnet, die Verbandsstruktur zu verändern und unter anderem einen durch das Präsidium zu bestellenden Vorstand zu installieren.

"Ich denke, der Turntag hat gezeigt, dass der DTB nach 175 Jahren ein moderner Verband ist, der vorangeht und auch zukünftig einen wichtigen Beitrag zur Gesunderhaltung unserer Gesellschaft leisten wird. Hierfür haben wir heute einen wichtigen Schritt getätigt", erklärte DTB-Präsident Hölzl.

Überdies vergab der Turntag das Internationale Deutsche Turnfest für 2029 nach München. Das nächste Turnfest mit erwarteten 80.000 Teilnehmern findet 2025 in Leipzig statt.

© dpa-infocom, dpa:231118-99-996887/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: