bedeckt München 17°
vgwortpixel

TSG Hoffenheim:Traurige Drama-Queen

Sport Bilder des Tages Sinsheim Fußball Champions League TSG Hoffenheim vs Schachtar Donezk J

Da ist selbst der wortgewaltigste Trainer sprachlos: Julian Nagelsmann braucht nach dem Champions-League-Aus der TSG Hoffenheim erst einmal einen Moment für sich.

(Foto: Hansjürgen Britsch/imago/Pressefoto Baumann)

Hoffenheim scheitert stürmend in der Champions League - Trainer Nagelsmann verteidigt die riskante Spielweise der TSG.

Für einen Moment kamen Steven Zuber, dem Schweizer im Trikot der TSG Hoffenheim, ein paar Zweifel. Die 2:3-Heimniederlage gegen Schachtjor Donezk hatte die Badener am Dienstagabend enttäuscht zurückgelassen. Durch den Sieg zog Donezk in der Tabelle der Vierergruppe an der TSG vorbei auf jenen dritten Rang, der nach der Winterpause immerhin zur Teilnahme an der Europa League berechtigt. Hoffenheim ist nun Letzter in der Gruppe F, mit folgender Ausgangslage: Nur ein Sieg bei Tabellenführer Manchester City und eine gleichzeitige Niederlage von Donezk gegen Olympique Lyon zum Abschluss würden bedeuten, dass sich die TSG noch die Trostrunde in Europa sichern könnte. Zuber dachte also laut: "Wir hätten uns vielleicht doch überlegen sollen, ob wir das 2:2 nehmen." Aber dann schüttelte der Offensivspieler den Kopf und sagte: "Es ist einfach unser Charakter, auf Sieg zu spielen. Sie kennen doch den Julian. Uns zu bremsen, wäre der falsche Ratschlag gewesen. Wir hatten den Punch drauf, jede Minute lag ein Tor in der Luft."

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Ruinerwold
"Er wirkte seltsam weggetreten"
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"