Tour de France:Etappensieg für das Gelbe Trikot

Tour de France: Wout van Aert triumphiert in Calais.

Wout van Aert triumphiert in Calais.

(Foto: Christian Hartmann/Reuters)

Der Belgier Wout van Aert gewinnt die vierte Etappe im Alleingang - und baut seine Führung in der Gesamtwertung aus.

Der Belgier Wout van Aert hat die vierte Etappe der 109. Tour de France gewonnen und seine Führung in der Gesamtwertung ausgebaut. Bei der Rückkehr nach Frankreich siegte der 27-Jährige am Dienstag nach 171,5 Kilometern von Dünkirchen nach Calais im Alleingang vor seinem Landsmann Jasper Philipsen und dem Franzosen Christophe Laporte.

Van Aert, der sich mit einer scharfen Attacke am letzten Anstieg des Tages abgesetzt hatte, holte damit nach drei zweiten Plätzen seinen ersten Tagessieg bei der Tour 2022. Viel Spektakel verspricht das Teilstück am Mittwoch von Lille nach Arenberg. Elf Kopfsteinpflastersektoren müssen bewältigt werden, der erste kommt nach rund 74 Kilometern.

Insgesamt stehen 19,4 Kilometer des holprigen Untergrunds der nordfranzösischen Feldwege auf dem Programm. Bei der bisher letzten Kopfsteinpflasteretappe bei der Tour 2018 siegte John Degenkolb.

Zur SZ-Startseite

Tour de France
:Aus dem Koma zum Etappensieg

2020 erlebte Radprofi Fabio Jakobsen einen fürchterlichen Crash. Nun ist er einer der schnellsten Sprinter der Welt - und feiert prompt seinen ersten Tagessieg bei der Tour. Er glaubt, dass ihm der schlimme Unfall sogar geholfen hat.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB