bedeckt München 17°
vgwortpixel

Mercedes-Chef Toto Wolff:"Ich bin ein Amateur-Freud"

F1 Grand Prix of Australia - Previews

Rennfahrer, Investor, Motorsportchef: Der Österreicher Toto Wolff (links), 47, ist seit sechs Jahren Nachfolger von Norbert Haug an der Spitze der Rennsparte bei Mercedes. In dieser Zeit wurde Lewis Hamilton (rechts) zum besten Rennfahrer der Welt.

(Foto: Getty Images)

Wie motiviert man ein Team, das seit fünf Jahren alles gewinnt? Mercedes-Chef Toto Wolff über Psychologie in der Formel 1 - und weshalb er sich freut, dass Sebastian Vettel bei Ferrari einen neuen Teamkollegen hat.

SZ: Herr Wolff, das Imperium Roms. Die Mongolen. Die Hunnen. Das Reich Alexanders des Großen. Die Geschichte lehrt, keine Dominanz hält ewig.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Medizin
Die Tücken der Statistik
Teaser image
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Teaser image
Bestseller-Autor
"Und irgendwann entgleist alles"
Teaser image
SZ-Magazin
»Die Menschen haben gute Gründe, warum sie das Vertrauen in ihre Regierungen verloren haben«
Teaser image
Josef Aldenhoff im Gespräch
"Sexualität ist oft verstörend"
Zur SZ-Startseite