bedeckt München 23°
vgwortpixel

Mercedes-Chef Toto Wolff:"Ich bin ein Amateur-Freud"

F1 Grand Prix of Australia - Previews

Rennfahrer, Investor, Motorsportchef: Der Österreicher Toto Wolff (links), 47, ist seit sechs Jahren Nachfolger von Norbert Haug an der Spitze der Rennsparte bei Mercedes. In dieser Zeit wurde Lewis Hamilton (rechts) zum besten Rennfahrer der Welt.

(Foto: Getty Images)

Wie motiviert man ein Team, das seit fünf Jahren alles gewinnt? Mercedes-Chef Toto Wolff über Psychologie in der Formel 1 - und weshalb er sich freut, dass Sebastian Vettel bei Ferrari einen neuen Teamkollegen hat.

SZ: Herr Wolff, das Imperium Roms. Die Mongolen. Die Hunnen. Das Reich Alexanders des Großen. Die Geschichte lehrt, keine Dominanz hält ewig.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Jobwechsel in der Krise
"Ich würde total gerne einfach loslegen"
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Reden wir über Geld
"Geld zu horten, ist das Dümmste"
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
Jared Kushner
Schwiegersohn und ahnungsloser Ratgeber
Zur SZ-Startseite