bedeckt München
vgwortpixel

Topnews:Panik und 14 Verletzte bei WM-Test

Johannesburg (dpa) - Fünf Tage vor Beginn der Fußball-WM sind bei panikartigen Szenen vor einem Fußballstadion in Südafrika 16 Menschen verletzt worden.

Mehrere tausend Fans hatten vor dem Testspiel der nigerianischen Fußball-Nationalmannschaft gegen das Team Nordkoreas die Tore des Makhulong-Stadion nahe Johannesburg zu stürmen versucht. Zwar waren vor dem Spiel 10 000 Karten kostenlos an Fans verteilt worden, allerdings versuchten nach Behördenangaben dann viele, ohne eine Karte ins Stadion zu kommen. Dabei stürzten viele, andere wurden niedergetrampelt.

Unter den Verletzten befinden sich nach Angaben der Polizei auch zwei Polizeibeamte, von denen einer schwer verletzt worden sei. Auch Kinder seien unter den Verletzten, so der Sprecher der südafrikanischen Sicherheitsdienste, Roger Mamaila, im Fernsehsender E-News. Eine Frau habe von einem Beamten wiederbelebt werden müssen, hieß es in Medienberichten. Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde das Spiel wegen der Zwischenfälle für etwa 10 Minuten unterbrochen. Die meisten Zuschauer waren offensichtlich Fans der nigerianischen Mannschaft, viele trugen Trikots des Teams aus Westafrika.

Ein Sicherheitsdienst der Weltmeisterschaft war nicht anwesend, weil es ein Freundschaftsspiel war und die Partie nicht unter der Aufsicht des Weltverbandes FIFA stand. Für die Sicherheit bei dem Spiel sei die FIFA in keiner Weise zuständig gewesen, betonte der Verband in einer Stellungnahme am Abend. Sie sei in keiner Phase in die Organisation involviert gewesen. Das Stadion Makhulong fasst maximal etwa 12 000 Zuschauer.

Das Spiel wurde praktisch zur Nebensache. Die Tore schossen Aiyegbeni Yakubu (16.), Victor Nsofor Obinna (62./Elfmeter) und Obafemi Martins (89.). Den Treffer für Nordkorea erzielte Tae-Se Jong (64.). Rot sah Cha Jong-Hyok (82.).

Vor der Partie war John Obi Mikels Ersatzmann Brown Ideye in Südafrika angekommen. Der Offensivspieler vom FC Sochaux ist für den verletzten Star der nigerianischen Mannschaft nachnominiert worden. Mikel hatte seine WM-Teilnahme abgesagt, weil sein Knie nach einer Operation noch nicht ausreichend ausgeheilt ist. Der Mittelfeldspieler des FC Chelsea ist derweil nach London zurückgekehrt.